Mit ‘Zillertal’ getaggte Beiträge

Haus steht Kopf in Tirol
Eine Attraktion der besonderen Art öffnet am Samstag in der Tiroler Ferienregion Silberregion Karwendel: Das Haus am Kopf. Was ist das? – fragen sich nicht nur Sie sondern seit einigen Monaten viele tausende Menschen, die jeden Tag an der Baustelle vorbeigefahren sind. In der Gemeinde Terfens baute ein polnisches Unternehmer Duo ihren Traum von Touristenattraktion. Es ist ein Haus, das sprichwörtlich auf dem Kopf steht. Das Dach mit Kamin befindet sich zuunterst im Boden und das Erdgeschoss ragt in den Himmel. Auch im Haus selbst steht alles Kopf. Auf 140 Quadratmetern kann man sozusagen an der Decke durch das Haus laufen. Das gesamte Haus ist voll eingerichtet mit den üblichen Alltagsgegenständen, die man in einem Haus so hat. Auch eine Garage ist integriert – sie ist natürlich „auf dem Dach“ zu finden. Und in ihr parkt ganz wie gewöhnlich ein Auto, auch auf dem Kopf an der Decke.
Die Erbauer erwarten in den ersten Tagen einen Ansturm der Tiroler, die endlich sehen möchten, was sich in dem Haus tut. Danach werden es wohl in erster Linie Gäste sein, die das bisher einzigartige Projekt in Österreich besuchen.
Mehr zum Haus am Kopf online.

Das „Haus am Kopf“ befindet sich in guter Gesellschaft: Im Umkreis von 10 km rund um Schwaz in Tirol liegen zwischen Zillertal und Achensee 10 der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Tirols – egal ob Sie als Familie, Paar oder als Gruppe auf der Suche nach Ausflugszielen sind.

Nicht weit weg von Bayerns Hauptstadt München liegt die Ferienregion Silberregion Karwendel zentral in Tirol. Mit Auto oder Bus ist das Reiseziel in gut einer Stunde erreicht und am Ziel gelangt, ziehen vielbesuchte Sehenswürdigkeiten in ihren Bann. Das Schloss Tratzberg befindet sich in den Ausläufern des Karwendelgebirge und lockt die Besucher mit seinen historischen Räumen, in denen sogar noch viele Möbel aus dem 16. Jahrhundert stehen. Schon die bekannte Familie Fugger aus Augsburg residierte hier, in der Zeit als Schwaz – bekannt als die Silberstadt – im Mittelalter die zweitgrößte Stadt nach Wien war. Auch die „Geldmaschine“ des Mittelalters, mit denen die Fugger einen Teil ihres Reichtums anhäuften, das Silberbergwerk, ist heute noch zu besichtigen. Mit einer orginalgetreuen Grubenbahn fährt man bei den Führungen in den Silberberg hinein. Für Familien und auch Reisegruppen eine tolle Sehenswürdigkeit. Direkt neben dem Silberbergwerk befindet sich das Zeiss Planetarium in Schwaz und entführt ins Universum. Wenn Sie in Schwaz sind, sollten Sie auch einen Blick in die historische Altstadt werfen. Besuchen Sie auch unbedingt auf dem Weg dahin das Haus der Völker. Im Museum für Kunst und Ethnographie gibt es übrigens mit der Gästekarte SILBERcard kostenfreien Eintritt.
Nicht weniger beliebt sind die historischen Eisenbahnen in Jenbach. Die Konzession für die Achenseebahn erteilte einst Kaiser Franz Josef. Seit 1889 dampfen die Zahnradlokomotiven von Jenbach hinauf an den Achensee. Nicht minder spektakulär sind die Dampfzüge der Zillertalbahn. Die Konzession stammt aus der gleichen Zeit wie bei der Achenseebahn.
Die an Sehenswertem reich bestückte Silberregion Karwendel bietet innerhalb weniger Kilometer Entfernung viel Programm – da reichen 2-3 Tage gar nicht aus, um alles zu sehen.

Advertisements

Fanträume werden wahr: Schürzenjäger feiern ihr Comeback beim Finkenberg Open Air 2011
Fans von poppiger Volksmusik sind begeistert: Die legendären Schürzenjäger, die sich bis 1996 Zillertaler Schürzenjäger nannten und 2007 das Ende ihrer Karriere bekannt gaben, rocken am 6. August 2011 im Rahmen des Finkenberg Open Airs in der Ferienregion Tux-Finkenberg ihr fulminantes Comebackkonzert! Wenn das kein Grund für eine Tirol Reise ist. Dieser Ort ist nicht nur musikalisch die Heimat der beliebten Band, sondern auch das Fundament für ihre einzigartige Karriere. Das imposante Bergpanorama der Zillertaler Alpen wird zusammen mit den von vielen heiß geliebten Hits wie „Sierra Madre“, „Schürzenjägerzeit“ oder „Dahoam is Dahoam“ für Gänsehautstimmung sorgen. Die Schürzenjäger basteln im Moment an ihrem Comebackalbum und werden allen neugierigen Fans in Finkenberg mit dem einen oder anderen neuen Song einen Vorgeschmack darauf geben. Unterstützt werden die Tiroler Musikstars von befreundeten Musikgruppen sowie der Schlagergröße Stefanie Hertel und Olaf Henning, der mit seinen Partykrachern wie „Cowboy und Indianer“ den Zuhörern einheizen wird. Das Finkenberg Open Air (03.–06.08.11) sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm dafür, dass garantiert niemandem langweilig wird. Den Auftakt macht ein Schmankerlfest (03.08.11) auf dem romantischen Dorfplatz von Finkenberg, bei dem alle Leckermäuler sich Zillertaler Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen können. Am nächsten Abend sorgt das Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg für urige Stimmung inmitten der Alpen. Eine fetzige Warm-up-Party auf dem Penkenjoch stimmt am Freitagvormittag (05.08.11) alle Gäste der Region auf das Highlight des Finkenberg Open Airs 2011, das Comebackkonzert der Schürzenjäger, ein. Abends bringen ein Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ und die anschließende Soundcheckparty mit verschiedenen Live-Acts die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt. Am Samstag (06.08.11) ist es dann so weit: Nach Auftritten von Stars der Volks- und Schlagermusik entern um 20 Uhr endlich die vereinten Schürzenjäger die Festivalbühne und heizen alten und neuen Fans so richtig ein. Der legendäre Schlachtruf „Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“ wird dann endlich wieder von den Zillertaler Bergen widerhallen und für Gänsehaut sorgen! Wenn alle glauben, dass es nicht mehr schöner geht, sorgt um circa 23.30 Uhr ein spektakuläres Abschlussfeuerwerk für glänzende Augen und vielleicht die eine oder andere Freudenträne bei den Fans.
Zu dieser Zeit lässte es sich übrigens in Tirol wandern – bis hinauf ins alpine Gelände.

Programm des Finkenberg Open Airs 2011  in  Tux-Finkenberg
– 03.08.2011: ab 17 Uhr Schmankerlfest auf dem Dorfplatz in Finkenberg
– 04.08.2011: 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkappelle Finkenberg in der Festhalle Finkenberg
– 05.08.2011: ab 11 Uhr Hüttenfeste auf dem Penkenjoch ? ab 19 Uhr Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ auf dem Festivalgelände in Finkenberg ? anschließend Soundcheckparty mit verschiedenen Live Acts auf der Open-Air-Bühne und in den Finkenberger Nachtlokalen
– 06.08.2011: ab 13 Uhr Einlass ins Festivalgelände ? 14 Uhr Festivalbeginn mit befreundeten Musikgruppen der Schürzenjäger sowie Stars wie Stefanie Hertel, Olaf Henning u. v. m. ? 20 Uhr Konzert der Schürzenjäger ? ca. 23.30 großes Abschlussfeuerwerk

Karten zum Preis von 29 Euro sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Gauder Fest 2011: „Treff ma uns am Gauder?“
Das Gauder Fest in Zell am Ziller hat sich als größtes und wichtigstes Frühlings- und Trachtenfest Österreichs etabliert. Am ersten Maiwochenende, von 28. April bis 1. Mai 2011, lassen das Zillertal und seine Bewohner das tiefverwurzelte Brauchtum im Reiseziel Österreich aufleben – vom traditionellen Bieranstich bis hin zum Ranggeln um den Gauder Fest Hogmoar. Beim Gauder Fest zeigen die Bewohner des Tales, wofür sie weit über die Grenzen Tirols bekannt sind: ihre Gastfreundschaft und ihre tiefe Verbundenheit zur Heimat.
Volles Programm an den vier Tagen des Gauder Festes

DONNERSTAG: ORF Radio Tirol Musiktruch’n Gala zugunsten Licht ins Dunkel
Der Auftakt zum größten Frühlings- und Trachtenfest Österreichs beginnt am Donnerstag, 28. April 2011, mit der ORF Radio Tirol Musiktruch’n Gala – einer volkstümlichen Musikgala zugunsten von Licht ins Dunkel. Moderiert wird die Musiktruch’n von den beliebten Moderatoren des ORF Tirol Alexander Weber und Wolfgang Kirchmair. Sie begrüßen Stars der volkstümlichen Musikszene wie Andreas Gabalier, Oswald Sattler, Claudia Jung, Sigrid und Marina, Marc Pircher, Die Zillertaler, Zillertaler Mander und Sašo Avensik und seine Oberkrainer.

FREITAG: Eröffnung des traditionellen Gauder Festes mit Bieranstich und Gambrinus Rede
Am Freitag, 29. April 2011, wird Landhauptmann Günther Platter das Gauder Fest mit dem traditionellen Bieranstich offiziell eröffnen. Im Anschluss findet die heiter-kabarettistische Gambrinus Rede statt. Tirols Landesvater Andreas Hofer wird seiner glühenden Liebe zu Tirol entsprechend Ausdruck verleihen und die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft werden einiges zu hören bekommen. Auch dieses Jahr werden wieder viele der Entscheidungsträger selbst im Publikum sitzen und Andreas Hofer wird ihnen gehörig die Leviten lesen.

SAMSTAG: Tag der Trachtlerjugend und die Frage „Wer wird Gauder Fest Hogmoar?“
Der berühmteste Ranggler-Bewerb der Alpen findet am Gauder Samstag, 30. April 2011 statt. Rund 140 Ranggler aus Tirol, Salzburg, Vorarlberg, Deutschland, der Schweiz und Italien kämpfen um den begehrtesten Rangglertitel im Alpenraum: Der Gauder Fest Hogmoar genießt höhere Reputation als jeder Landestitel.
Außerdem bringt der Sonderzug der Zillertal Bahn die Jungtrachtler nach Zell am Ziller. Tanzend ziehen rund 450 Jungtrachtler im Alter von sechs bis vierzehn Jahren durch den Ortskern zum Festzelt. Dort präsentieren sie die beliebtesten alpenländischen Volkstänze und Plattler.
Zusätzlich veranstaltet der Jungzüchterclub des Bezirks Schwaz anlässlich seines 15-Jahr-Jubiläums eine Zuchttierausstellung. Höhepunkt ist der „Landesjungzüchter-Championat Bambini“.

SONNTAG: Gauder Fest-Umzug – Österreichs größter Trachtenumzug und Höhepunkt des Gauder Festes
Unangefochtener Höhepunkt jedes Gauder Festes ist der große Umzug am Gauder Sonntag, 1. Mai 2011. Österreichs größter Trachtenumzug beginnt um 10 Uhr mit einer Feldmesse. 2.200 Teilnehmer – Schützenabordnungen, Trachten- und Musikgruppen aus Tirol, Vorarlberg, Oberösterreich und Bayern – werden zum Umzug erwartet. Zusätzlich zu den zahlreichen Trachten- und Musikgruppen begeistern historische Kutschen, reich geschmückte Festwägen der Brauerei Zillertal Bier sowie Pferde- und Ochsengespanne.

„Gauder Markt“, Gauder-Sechskampf und Gauder-Wettkämpfe
Mit dem „Gauder Markt“ am Samstag und Sonntag knüpfen die Organisatoren an die alte Tradition des Handwerker- und Bauernmarktes an, wie es ihn früher auf fast allen Kirchtagen im Reiseziel Tirol gab. Gezeigt werden unter anderem Handwerkskünste wie das Weben, Drechseln, Filzen, Edelweißschnitzen, Korbflechten und Ranzensticken. Der Bauernmarkt verwöhnt mit regionalen Schmankerln aus dem Zillertal.
Einen weitereren Höhepunkt am Gauder Fest bietet der Gauder-Sechskampf, bei dem die Teilnehmer Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Kraft, Teamwork und Ausdauer unter Beweis stellen müssen. Angelehnt an die Traditionen der Landwirtschaft und Brauerei werden 6 Bewerbe ausgetragen: Baumstammwerfen, Bierkisten kraxeln, Bierfassrollen, Seilziehen, Heusackwerfen und Baumschneiden.
Außerdem können interessierte Festgäste beim Fingerhakeln, Handumlegen und Kegelscheiben – bei den bekannten Gauder Wettkämpfen – ihr Können unter Beweis stellen.

Der Zillertal Bier Gauder Bock – Österreichs stärkstes Festbier
Schon jetzt freuen sich unzählige Bierliebhaber auf den berühmt berüchtigten Zillertal Bier Gauder Bock. Seit den Ursprüngen des Festes stellt die örtliche Brauerei Zillertal Bier, in mehr als 500 Jahre alter Tradition den Gauder Bock her. Dieses mit 7,8 Volumsprozent stärkstes Festbier Österreichs wird jeweils im September eingebraut, reift acht Monate und wird nur zur Gauder Festzeit ausgeschenkt.

Familienfreundliche Eintrittspreise
Nicht nur der große Rummelplatz lockt Familien zum Gauder Fest nach Zell am Ziller, auch die Preise sind in diesem Jahr wieder sehr familienfreundlich: Kinder und Jugendliche bis inkl. 15 Jahren sind frei, ab 16 Jahren für Samstag 12 Euro und für Sonntag 10 Euro.