Mit ‘Urlaubinformation Kroatien’ getaggte Beiträge

Neu ab Juli 2014: Hotel Bellevue***** mit Fünfsternestandard
In malerischer Lage im Waldpark Čikat unter den Baumkronen 100 Jahre alter Kiefern eröffnet im Juli 2014 das Hotel Bellevue***** nach großzügiger Renovierung seine Pforten. Das Haus mit dem Hauch der Belle Époque zählt zu den sechs Lošinj Hotels & Villas auf der Insel und wurde einem kompletten Facelift unterzogen. Das bisherige Dreisterneniveau konnte auf fünf Sterne gehoben werden. Ab Juli setzt das Hotel Bellevue nahe der Adria neue Standards für den gehobenen Urlaub und die natürliche Leichtigkeit des Genießens: Von den geräumigen Standardzimmern bis hin zu Luxussuiten mit Privatjacuzzi haben Gäste die volle Auswahl und können außerdem zwischen Park- und Adria-Blick wählen, einige Zimmer sind auch zum Atrium und der Loungezone ausgerichtet. Die komplett neue und elegante SPA-Clinic mit ihren luxuriösen SPA-, Wellness- und Beauty-Oasen bietet ganzheitliche kosmetische und medizinische Behandlungen. Individuelle SPA-Programme – Antistress, D-Tox, Abnehmen und Rejuvenation – kommen mit modernsten Präparaten und neusten medizinischen Erkenntnissen unter Aufsicht von Experten zur Anwendung. Eine perfekte Pflegeformel mit hochwertiger Naturkosmetik in Kombination mit bewährten ästhetisch-medizinischen Behandlungen und einem innovativen Quantenmedizin-Konzept helfen, den Organismus im Gleichgewicht zu halten. Zusätzliche Entspannung bieten eine komplett ausgestattete Fitnesszone, Relaxzonen, ein Wintergarten sowie ein Innen- und Außenpool mit Meerwasser und eine wunderschöne Sunbed-Area unter hohen Kiefernkronen. Die Küche des Hauses überzeugt mit Spezialitäten der Inselküche und internationalen Gerichten. Damit ist das Bellevue die erste Wahl für alle, die in ihrem Urlaub Wert auf Schönheit, Wellness und Genuss legen. Für Geschäftsreisende bietet das Hotel Bellevue modernste Konferenztechnik und ein erfahrenes Fachpersonal.

First Minute – Hotel Bellevue
Leistungen: Innen- und Außenpools mit Meerwasser, Wellness-Set (Bademantel + Badeschuhe) im Zimmer, Strandtücher und Strandtasche zur Nutzung während des Aufenthalts, Möglichkeit der speziellen Ernährung für Allergiker (auf Anfrage), Internetzugang, excl. Kurtaxe und Anmeldung

Wellness-Dorado unter Helios‘ Schirmherrschaft
Der griechische Sonnengott Helios meint es wohl gut mit Lošinj. Mehr als 2.500 Stunden im Jahr strahlt die Sonne auf das kroatische Eiland – Sonnenstunden, die dem Herbst dort ein „behaglich-warmes Mäntelchen“ umhängen. Davon profitieren insbesondere zwei Wellness- und Vitalresorts der kroatischen Hotelgruppe Lošinj Hotels & Villas: das Viersterne-Vitalhotel Punta in Veli Lošinj und das Viersterne-Wellnesshotel Aurora in Mali Lošinj. Ersteres, eben erst eröffnet, modern, großzügig ausgestattet, direkt an der Adriaküste gelegen mit atemberaubendem Blick auf die Kvarner Bucht, findet vor allem Beifall im Kreis gesundheitsbewusster Gäste, die das ganzheitliche Vitalkonzept des Punta schätzen: Innen- und Außenpools, Jacuzzi, Dampfbäder, Saunen, Ruheräume, Iuvena-Studio für Gesichts- und Körperpflege, PBS Sport Center, Lošinj-Aromatherapie, selbst individuell zusammengestellte Programme sowie Arzt- und Zahnarztdienstleistungen umfasst dieser ganzheitliche Ansatz im Punta, der auch eine feine, mediterrane Kulinarik mit einschließt. Nur knapp fünf Kilometer vom Punta entfernt, direkt am Meer, in einer der schönsten Adria-Buchten mit Blick auf die offene See, liegt das Hotel Aurora, das bei Paaren und Singles besonders beliebt ist. Das Herzstück des Erholungsresorts ist das 1.500 m² große, mediterrane Wellnesscenter. Über zwei Stockwerke erstreckt sich dieses Refugium – es ist ein Hort für Gäste, die Ruhe und Entspannung suchen. Die Therapeutinnen und Kosmetikerinnen des Hauses setzen dabei auf die Wirkung heimischer Pflanzen, spezieller Öle und auf die heilende Kraft des Meersalzes. Wer im Herbst zudem ausgedehnte Wanderungen liebt, gern in die Pedale eines Mountainbikes tritt und dabei die mild-belebende Meeresbrise auf der Haut spüren will, der ist im Punta oder im Aurora genau an der richtigen Adresse!

Paket „Mediterraner Herbst” – ****Wellnesshotel Aurora
Leistungen: 2 Halbpensionen mit 20 % Ermäßigung im DZ, Wellnessprogramm „Relax Beauty Day“ (pro Zimmer): 1 x Peeling mit Lavendel, 1 x Antistressmassage mit Lavendelöl, 15 % Ermäßigung auf jede weitere Wellnessbehandlung, Lošinjer Tee (Teemischung aus verschiedenen Inselpflanzen), Wellnesstücher, Bademäntel und Pantoffel im Zimmer, Schwimmbad mit beheiztem Meerwasser, Sauna- und Relaxzone, Internetzugang, Late-Check-out – Preis pro Zimmer: 227 Euro (Mindestaufenthalt 3 Tg./2 Ü für 2. Pers.)
Tipp: „7 = 6“ – 7 Nächte zum Preis von 6, Aktion gültig bis 27.12.12

Neue Flugverbindungen nach Zadar, Dubrovnik und Split
Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair kündigte unlängst die Einführung einer neuen Fluglinie nach Kroatien an: die Verbindung zwischen dem Flughafen von Zadar und Karslruhe/Baden-Baden im deutschen Bundesland. Die Flüge starten ab dem 28. März 2012 zweimal in der Woche, mittwochs und sonntags.
Das ist die achte saisonale Fluglinie des Ryanair ab Zagreb, die dritte ab Deutschland, und die insgesamt vierzehnte Fluglinie ab den kroatischen Flughäfen.
Während der Sommersaison fliegt Ryanair noch die Städte Osijek, Rijeka und Pula an.
Laut Ankündigung wird die skandinavische Fluggesellschaft SAS im Sommerflugplan 2012 21 neue Linienflüge innerhalb Europas, von denen fünf nach Kroatien, einführen. Es handelt sich um die Fluglinie Stockholm-Dubrovnik, die ab dem 25. März verkehren wird, Kopenhagen –Split (ab dem 12. Mai), Bergen – Split (ab dem 25. Juni), Stavanger – Split (ab dem 25. Juni) und Kopenhagen – Dubrovnik (ab dem 4. Juli).
Die kroatische nationale Fluggesellschaft Croatia Airlines wird ab dem 1. Mai bis zum 23. Oktober 2012 einmal in der Woche Zadar und Paris verbinden und ab dem 30. April dreimal in der Woche Zürich und Zadar.

Šibenik – Erste Marina mit  «fünf goldenen Ankern»
Die Šibeniker Marina Mandalina, betrieben vom Nautik-Zentrum  Prgin und der türkischen Dogus Gruppe,  wird der erste kroatische Yachthafen mit dem Qualitätssiegel der „Fünf goldenen Ankern“ des britischen Yachthafenverbandes (The Yacht Harbour Association – TYHA) für eine Kroatien Reise sein. Laut Pressemitteilung der TYHA,  liegt die Šibeniker Marina  am «perfekten Standort», von der Halbinsel natürlich geschützt, inmitten idyllisch schöner Naturlandschaft, in der Nähe zahlreicher Inseln und Nationalparks sowie der historischen Denkmalstadt Šibenik. Die Marina verfügt über 367 neuer Liegeplätze für Yachten bis zu 75 m Länge.
Das Qualitätsabzeichen der  „Goldenen Anker“ ist nicht sehr verbreitet ausserhalb Grossbritanniens, im Mittelmeerraum gibt es erst etwa zehn Marinas, die ihre Standards bezüglich Einrichtung und Ausstattung erfüllen. Die Kategorien reichen von einem bis fünf goldenen Ankern als Äquivalent für Hotelsterne. Die Yachthäfen oder Marinas bewerben sich selbst für die Bewertung und danach werden sie einer tiefgehenden  Prüfung aller Elemente untrzogen.  Die Kandidaten werden von Testkunden, den sog. „Mystery Shoppers“, besucht, und zuletzt wird noch eine Umfrage unter den Nutzern bzw. Dauer- oder Gastliegern durchgeführt.
Marina Mandalina befindet sich im Zentrum der kroatischen Adriaküste, zwischen zwei Nationalparks  –  dem Kornati Archipel und den Krka-Wasserfällen. Einer der Vorteile ist die sichere Lage in der tiefen Bucht des Kanals von Šibenik, die einen natürlichen Schutz von allen Winden gewährt.   Mandalina verfügt über  350 Liegeplätze für Schiffe bis zu 75 m Länge sowie 50 Trockenplätze.
Bis Ende des Jahres sollte der Ausbau von zusätzlichen 65 Liegplätzen für Megayachten fertig gestellt werden, und bis Ende 2013 die ganze touristische Anlage, die ein 5-Sterne Hotel, Luxus-Villen und sportliche Inhalte anbieten wird.

Vodice – Neue touristische Zone
Bekanntes Reiseziel in Dalmatien, Vodice,  sollte in Kürze sein touristisches Angebot bereichern.  Die neue städtebauliche Planung sieht nämlich die Einrichtung der gastro-touristischen Zone Donja Srima vor, in der Ferienvillen und Hotels mit 4 und mehr Sternen entstehen sollen. Es handelt sich um ein ausserordentlich attraktives Gebiet direkt am Meer, zwischen Srima und Jadrija in der Nähe von Vodice, auf dem der Ausbau touristischer Kapazitäten bis zu 4500 Betten und eines Golfplatzes geplant ist.
Vodice liegen an der Küste, in einer ruhigen, weiten Bucht, 11 km entfernt von  Šibenik.
Die Entstehungsgeschichte von Vodice ist eng verbunden mit dem Baubeginn der Kirche des Heiligen Kreuzes neben dem heutigen Hotel Punat, 1402. Der Name des Ortes wurde in diesem Jahr zum ersten mal urkundlich erwähnt, wie es die Archive von Sibenik belegen. Schon zu dieser Zeit zeichnete sich der Ort Vodice durch die Besonderheit aus, dass sie Trinkwasser exportierten, was bis ans Ende des 19. Jh fortgesetzt wurde. Der Ort entwickelte sich gerade dank seinen Brackwasserbrunnen. Auf dem Hauptplatz des Ortes sind zwei dieser Brunnen als Erinnerung an die Tradition und altes Brauchtum erhalten geblieben. Heute ist der Ort Vodice eine bekannte Reisedestination der mittleren Adria, mit  reichgefächertem Angebot,  das man hier schon vor 50 Jahren zu entwickeln begann.

Hum – Die kleinste Stadt der Welt wird erneuert
Das beliebte Reiseziel in Landeinnern Istriens, das zugleich auch die kleinste Stadt auf der Welt ist –  Hum –  wird erneuert.  Vor kurzem wurden nämlich die Arbeiten an der Rekonstruktion und baulichen Sanierung der südlichen Mauern von Hum fortgesetzt.
Hum gehört zur Gruppe mittelalterlicher Siedlungen in Istrien, die sich als kleine Zentren in der Nähe von Festungen oder Kastellen, die sich auf erhobenen Verteidigunslagen befanden, entwickelten. Die Innenseiten der Stadtmauern von Hum wurden  häufig als die hintere Wand kleiner Häuser benutzt. Einst in schlechtem Zustand, da ihre Dächer und Stockwerkkonstruktionen teilweise oder vollständig eingebrochen waren, sind die Häuser mittlerweile fast alle wiederaufgebaut und es verblieb nur noch die Erneuerung der Stadtmauern. Die bauliche Sanierung der Mauern begann vor zehn Jahren an der Westeseite. Es folgten Arbeiten am nördlichen Teil der Wehrmauern, der Glockenturm und die Ostseite wurden erneuert,  und vor kurzem wurden die Arbeiten an der Sanierung der Südseite der Stadtmauern aufgenommen. Die Bauarbeiten sollten nach Plänen bis Ende  nächsten Jahres  fertiggestellt werden.  Danach gedenkt man, die Strassen zu sanieren.
Hum ist heute eine Denkmal-Stadt, eines der selten erhaltenen Beispiele der urbanen Entwicklung ausschliesslich innerhalb der zur Zeit der Renaissance errichteten Stadtmauern. Im Laufe von fast einem ganzen Jahrtausend, vom 11. Jh bis heute, baute man ausserhalb der Stadtmauern von Hum fast gar nichts, die Siedlung verblieb innerhalb der schon im frühen Mittelalter festgelegten Stadtgrenzen.

 

Die kroatische Puszta „Pustara Višnjica“ in der Gemeinde Sopje bei Slatina ist der nationale Gewinner für den Wettbewerb „Herausragende europäische Reiseziele“ (EDEN) 2010/2011. Bis vor fünf Jahren war das ein vernachlässigter und devastierter Gebäudekomplex, Sitz eines maroden Landwirtschaftsunternehmens mit Araber-Gestüt, während es heute eine der schönsten touristischen Destinationen in Slawonien ist. Die „Pustare“ – Einöden und Weideland, in Ungarn Puszta genannt – wurden im 18. und 19. Jh im Rahmen der Österreichisch-ungarischen Monarchie organisiert besiedelt und als fast selbständige Wohn- und Lebensgemeinschaften eingerichtet. Heute gehören sie zum Erbe Slawoniens und dieses Teils Europas. Pustara ist ein grossflächiges landwirtschaftliches Gebiet, das nicht bearbeitet sondern für Viehzucht und Grasung im Reiseziel Kroatien benutzt wird. Višnjica ist die erste Pustara in Slawonien, die in vollem Umfang erneuert wird, wofür bisher mehr als 5 Millionen Euro investiert wurden. Nach Fertigstellung des Ausbaus, wird die Pustara neun Themenparks haben, unter denen z.B.Stribors Wald, Garten der guten Nachbarn oder Keltischer Garten. Pustara Višnjica bietet neben den Unterkunftsmöglichkeiten auch einen Konferenzraum an, autenthische slawonische Küche, ein Gestüt mit etwa 70 Pferden, und ausserdem werden hier Damhirsche, Mufflone und Heilkräuter gezüchtet. Die Gastgeber veranstalten eintägige Ausflüge in den Naturpark Papuk oder an den Fluss Drau, Reitschule und Pferdevermietung, Quad- und Fahrradfahrten, Radreisen, Paintball, verschiedene Workshops und andere der Jahreszeit angepasste Aktivitäten. Pustara Višnjica wird zum ersten Mal Mitte des 19. Jh als Landwirtschaftsgut erwähnt. Zur Zeit des wirtschaftlichen und demografischen Aufschwungs war das Gut im Besitz zweier Adelsgeschlechter, der deutschen Fürstenfamilie Schaumburg-Lippe, am bekanntesten weil sie in Slatina die erste Produktion von Schaumwein in Kroatien begonnen hat, und der Grafen Drašković (Ivan Drašković), die hier sehr schnell eines der entwickeltesten Landgüter dieser Art in Slawonien geschaffen haben. Dank diesen Voraussetzungen entwickelte sich Višnjica kontinuierlich: am Anfang des 20 Jh. war die Pustara bereits zu einer Siedlung mit 200 Einwohnern ausgewachsen und stellte das Musterbeispiel der nachhaltigen Entwicklung dar. Pustara Višnjica war eines der reichsten Landgüter in diesem Teil Slawoniens. Für die Bedürfnisse der Siedlungsbewohner gab es auf dem Landgut eine Grundschule, ein Geschäft und eine Ambulanz. Regelmässig wurden gesellschaftlich-kulturelle Ereignisse wie Kino- oder Theateraufführungen veranstaltet, und auch Sportinhalte angeboten, vom Bowling bis zur Errichtung verschiedener Sportplätze. Es ist interessant anzumerken, dass der Strom, der zu jener Zeit für die Betriebe und die Haushalte benötigt wurde, aus erneuerbaren Quellen auf dem Gut erzeugt wurde. Auf dem Landbesitz entstand auch eine Fabrik alkoholischer Getränke, die bis zu den 60-er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Betrieb war. Die zweite Hälfte des 20. Jh prägte eine grosse Auswanderungswelle der Bevölkerung. Anfang 2005 kam das Landgut Visnjica in den Besitz eines privaten Eigentümers. Um sein Ziel zu erreichen, nämlich das in diesem Teil Europas einzigartige Araber-Gestüt zu retten und wiederzubeleben, begann der neue Eigentümer mit dem Wiederaufbau der Pustara. Das Projekt EDEN (European Destination of Excellence) wurde 2005 initiert und gründet auf den nationalen Wettbewerben, die zur Auswahl des herausragenden Reiseziels für jedes Land führen, wobei das Hauptziel ist, auf die Werte, Unterschiede und gemeinsame Merkmale europäischer Reiseziele aufmerksam zu machen, und die preisgekrönten Destinationen dann zu vernetzen.

Der venezianische Verführer, Abenteurer und Schriftsteller Giacomo Casanova besuchte zweimal, 1743 und 1744, Vrsar,  das schon damals für sein gutes Essen, feinen Wein und schöne Frauen bekannt war.  «Die gute Frau serviert uns zum Mittagessen in Öl zubereitete Fische, die hier ausgezeichnet sind, und bietet uns Refošk an, einen hervorragenden istrischen Wein…».  Zu Ehren der historischen Verbundenheit des bekannten Verführers mit Vrsar entstand im Reiseziel Kroatien das Casanovafest, ein Festival der Liebe und Erotik. In verschiedenen künstlerischen Sphären – Literaturabenden, Ausstellungen und Vorträgen, Filmprojektionen, Musikereignissen,  einem den verschiedensten Aphrodisiaka gewidmeten Gastroprogramm oder interessanten nächtlichen Happenings – wird über das ewige Thema der Liebesverhältnisse nachgesonnen.  In diesem Jahr findet das Casanovafest am 24. und 25. Juni statt.
Das Städchen Vrsar befindet sich im Westen Istriens, fast an der Mündung des Lim-Kanals in das Meer. Dieser ruhige uralte Ort hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten zu einem bekannten und entwickelten touristischen Zentrum entwickelt, das reich an üppigen natürlichen Ressourcen für eine Sommerreise ist – angenehmen Stränden, schöner Küste und reichem Hinterland.