Mit ‘Südtirol’ getaggte Beiträge

Wandern und Relaxen im Völlanerhof Resort: Wanderwochen und Wellnessluxus in Südtirol
Südtirol und das Wandern gehören zusammen wie der Gipfel und der Gipfelschnaps? Wie auch immer. Die Umgebung des Südtiroler Städtchens Lana ist zweifelsohne eine der wanderbarsten Regionen. Egal, wie gut Urlauber dort zu Fuß sind, die einen wandern durch die idyllischen Obstgärten, die anderen wagen sich hinauf auf die hochalpinen Gipfel. Die Vielfalt der Landschaft ist einmalig. Hohe Berggipfel neben weiten Tälern, sanfte Almen mit weichen, sattgrünen Wiesen, rauschende Gebirgsbäche – jeder tankt auf seine Art und Weise Kraft aus der Natur. In der Nähe von Lana schmiegt sich das Völlanerhof Südtirol Resort & Spa idyllisch ins Grüne. Nicht zuletzt wegen seiner traumhaft schönen 15.000 m² großen Gartenidylle und dem Mediterran Spa zählt der Völlanerhof zu den exklusivsten Häusern in Südtirol. Familie Margesin begleitet ihre wanderfreudigen Gäste jede Woche persönlich auf eine unterhaltsame Wanderung und steht den Wanderern und Bergsteigern mit Rat und Tat zur Seite. Professionelle Bergführer für unvergessliche Wander- und Bergtouren werden gern vermittelt. Die nächsten Wanderwochen mit einem abwechslungsreichen Programm laden von 28. April bis 7. Juli 2013 in den Völlanerhof ein. Beim Nordic Walking erleben Aktive die perfekte Verbindung von Gesundheit und Genuss. Die Wellnesstrainerin des Völlanerhofs zeigt Interessierten, wie das flotte Gehen mit Stöcken richtig funktioniert und begleitet sie auf panoramareiche Touren um den Völlanerhof. Die ausgleichende Entspannung finden Wanderer im exklusiven In- und Outdoor-Spa des Völlanerhofs. 450 m² Wasserfläche mit einem traumhaften Naturfreibecken und einem Solepool in Herzform, vier verschiedene Wärmetempel, Fitness und Gym, eine Naturidylle mit kuscheligen Cocons im Schatten der Palmen, eine Poollounge u. v. m. lassen Körper und Seele durchatmen. Gourmets finden sich im Völlanerhof an einer kulinarischen Spitzenadresse wieder.
Ein ähnliches Angebot an Wanderwegen bietet das Gebiet rund um die Seiser Alm. Dort ist ebenfalls das Angebot an Hotels groß. Empfehlenswert ist z.B. das Hotel Seiser Alm.

Völlanerhofs Wanderwochen 2013 (noch bis 07.07.13, 15.09.–09.11.13)
Leistungen: 7 Ü inkl. ¾-Verwöhnpension, kostenlose Nutzung der Wellnessanlagen, geführte Wanderung mit lustiger Hütteneinkehr, Weinverkostung in der neuen Weindiele, Wanderers Rückenmassage, Nutzung der Garten- und Fitnessanlage, Verleih von Mountainbikes, Wanderrucksäcken u. Nordic-Walking-Stöcken – Preis p. P.: ab 997 Euro

Kick in der Vertikalen – Klettern in Bayern, Österreich, Südtirol und dem Wallis
Klettern ist in, draußen wie drinnen. Wetterunabhängig klettern lässt sich neuerdings im oberbayerischen Bad Feilnbach, wo weltweit die erste „BoulderAIRea®“ eröffnet hat. Majestätische Aufstiege verspricht dagegen das Klettern am Hochkönig im Salzburger Land. Mit neuer Kletterarena glänzt der Tiroler Kaiserwinkl. Eine lange alpinistische Tradition weist auch Tiers am Rosengarten auf – als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in Südtirol. Und im Wallis locken die höchsten Klettersteige der Westalpen. Mehr dazu…

Weltweit erste „BoulderAIRea®“ in Bad Feilnbach/Oberbayern
Seit Mitte Mai diesen Jahres wird in Bad Feilnbach geklettert. Das beim europäischen Patentamt geschützte Konzept „BoulderAIRea®“ schließt die Lücke zwischen dem Klettern an künstlichen Felsen in Kletterhallen und dem Klettern draußen an natürlichen Felsen. Bei diesem Konzept  stehen künstliche Felsen mitten in der Natur und bieten dem Kletterer nicht nur ein tolles Panorama, sondern durch die Überdachung wetterunabhängige Klettermöglichkeiten. Für Sicherheit sorgt ein Rundkies, der um die Anlage herum aufgeschüttet ist. Außerdem wurden spezielle Matten entwickelt, die einen Absprung von der Wand weich auffangen. Sogenannte CrahPads (zusätzliche kleinere Weichbodenmatten) können ausgeliehen werden, genauso wie Kletterschuhe und Magnesiabeutel.  Der Eintritt in die Boulderanlage kostet 6 Euro,  in Kombination mit dem Schwimmbad Bad Feilnbach kostet der Eintritt 8 Euro pro Person und Tag.

Dem König den Buckel hoch klettern – Klettern am Hochkönig / Salzburger Land
Der Hochkönig zählt mit seinen 2.943 Metern zu den mächtigsten Gebirgsstöcken der Alpen. Die Region genießt im Bergsport einen legendären Ruf. Unter Kennern wird das Wanderreiseziel Salzburg in einem Atemzug mit den Kletter-Eldorados Arco (Italien) oder Chamonix (Frankreich) genannt. Die abwechslungsreichen Aufstiege und Routen bis in die höchsten Schwierigkeitsstufen machen den Hochkönig zu einem Kletter- und Bergsportparadies. In den verschiedensten Klettersektoren, zu denen es ausführliche Informationen gibt,  können Kletterer alle Facetten des Bergs kennen lernen.

Neue Kletterarena im Kaiserwinkl/Tirol
Seit Anfang Juni ist auch der Kaiserwinkl/Tirol ein Mekka für Kletterer.  Die „Kletterarena Kaiserwinkl“, direkt neben der Ottenalm in Walchsee gelegen – nicht zu verwechseln mit dem Walchensee – , ermöglicht das einfache Klettersteig gehen,  aber auch anspruchsvolles Klettern und Slacklinen. Die drei Klettersteige mit drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden und den klingenden Namen „Ottenalm Direttissima“, „Bergkameraden Steig“ und „Walchsee Runde“ bieten einen gewaltigen Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Von der an der Wand befestigten Seilbrücke blicken die Kletterer über eine Schlucht auf das Naturwahrzeichen Hochmoor Schwemm. Die Schwierigkeiten der zwischen 70 und 300 m langen Strecken reichen von B (leicht) bis D/E (sehr schwierig) auf der Klettersteigskala. Die Nutzung der Kletterarena ist frei und von Ostern bis 1. November möglich. Der Verleih von Kletterausrüstung und Slacklines ist zukünftig vorgesehen.

Tiers am Rosengarten in Südtirol begeistert Bergsportler mit ursprünglicher Schönheit
Unter Bergsteigern gilt Tiers am Rosengarten schon seit dem Aufblühen des Alpinismus im vorletzten Jahrhundert als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in den Rosengarten. Typisch für die Dolomiten ist der Kontrast zwischen weich gerundeten Almen und steilen Felswänden. Ebendiese bieten Kletterern jeder Könnerstufe perfekte Voraussetzungen für Touren nach Lust und Laune. Für die Tourenplanung empfiehlt sich der Blick auf die Website des Tourismusvereins von Tiers am Rosengarten, auf der Klettersteige und hochalpine Kletterrouten detailliert beschrieben sind. Alpinschulen bieten im Wanderreiseziel Südtirol Touren mit geprüften Wander- und Kletterführern sowie Kletterkurse an.

Im Wallis locken die höchste Klettersteige der Westalpen
Die Klettersteige (italienisch Via Ferrata) ziehen ihre Routen wie ein magisches Kraftfeld durch die Walliser Felsen im Reiseziel Schweiz. Wo immer ein Klettersteig an einer steilen, gar überhängenden Felswand angelegt ist, findet sich die Szene der Senkrechtstarter ein. 17 Klettersteige – inklusive Sportklettersteige – bezeugen das Ausmaß des «Ferrata-Virus» in den Walliser Alpen. Geradezu einen Siegeszug feiern spritzige Klettersteig-Erweiterungen wie Tyrolienne, Drahtseil- und Hängebrücken. So zum Beispiel in Saas-Fee der Gorge-Alpin-Klettersteig, ein Schluchtparcours mit Hängebrücken zwischen Saas-Fee und Saas-Grund auf 1792 Metern. Oder der Jägihorn-Klettersteig, der höchste Klettersteig in den Westalpen auf 3206 Metern. Lockende Kletterpauschalen gibt es hier schon ab 343,– pro Person für 7 Übernachtungen inkl. Frühstück und Benutzung aller Bergbahnen und Postautos im Saastal. Gültig vom 11. Juni bis 23. September 2011.

Haibike und Silberregion Karwendel geben Bike Transalp Team bekannt

Schweinfurt, 27.Mai 2011. Eine Aktion wie diese gab es bei Haibike und der Silberregion Karwendel in dieser Form noch nie: Gesucht wurde ein Team aus zwei Fahrern die sich der Herausforderung bike TransAlp im Juli stellen. Die Resonanz aus der MTB Szene war beeindruckend und bestätigt Haibike die Tiroler Ferienregion Karwendel darin, sportliche Engagements dieser Art weiter zu intensivieren. “Ich war begeistert von der Qualität der Bewerbungen die sich in Schweinfurt sammelten”, so Sabine Spitz, die mit in der Jury zur Vergabe der beiden Startplätze saß. “Eine Entscheidung zu treffen ist uns alles andere als leicht gefallen, besonders wegen der Kreativität und liebevollen Anschreiben mancher Bewerber”, so die Olympiasiegerin des CentralHaibike Teams weiter.

Gewonnen haben die Startplätze nun ein Mixed Team aus Italien: Andrea Tasser und Hansjörg Oberkalmsteiner aus Südtirol werden nun für das Haibike Silberregion Karwendel Bike Transalp Team an den Start gehen. Es wird nicht die erste TransAlp für das Ehepaar aus Südtirol sein, denn auch 2009 starteten die beiden schon in der Mixed Wertung. Andrea Tasser sprach von einer “wundervollen Nachricht” als sie während ihres Training auf dem Bike überraschend von ihrer Nominierung erfuhr. Als Vorbereitung für ihre gemeinsame Alpenüberquerung werden die sympatischen Italiener an der Trans Germany teilnehmen.

“Nach der Haibike Individual Sponsoring Kampagne Anfang 2011 wollten wir unbedingt weiter machen im Amateursport Bereich. Man spürt einfach wie hungrig die Bikerinnen und Biker im MTB Breitensport sind und möchten als innovativer Partner nicht nur den Profis dienen”, so Susanne Puello Geschäftsführerin von Haibike nach der Bekanntgabe des Teams. Mit der Silberregion Karwendel als langjährigen Begleiter der Schweinfurter im Tourismusbereich kann das neue Transalp Team außerdem auf das Knowhow der Locals bauen: In Weerberg werden sich Tasser und Oberkalmsteiner von ihrer ersten Etappe auf dem Weg durch die Alpen erholen. Bereits jetzt tummeln sich zahlreiche Mountainbiker im Karwendel und den Tuxer Alpen auf über 1000 Kilometer Mountainbikewegen. Orientierung finden sie übrigens im kostenlosen Bikeführer, wo die schönsten 42 Biketouren beschrieben werden, gratis bestellbar auf http://www.mtb-region.at

Der Sommer steht im vor der Tür und die Stadt Bozen steht wieder ganz im Zeichen von Musik, Tanzes und Sport. Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit interessanten Terminen erwartet Jung und Alt bei einer Südtirol Reise.

Das kulturelle Angebot beginnt mit der Eröffnung der Runkelsteiner Klangfeste am 16. Juni in Schloss Runkelstein, der Bilderburg mit dem ältesten und umfangreichsten profanen Freskenzyklus weltweit. Bis zum 21. Juli treten jeden Donnerstag Abend verschiedene Musikgruppen im romantischem Burghof auf und bieten ein umfangreiches Programm, von der klassischen Musik, zum Tango, von volkstümlichen Klängen bis hin zu spanischen Melodien. http://www.runkelstein.info .

Vom 24. Juni bis 3. Juli findet das Südtirol Jazzfestival statt, eines der Highlight im Südtiroler Kultursommer. Das Programm erstreckt sich wieder über die ganze Provinz. 10 Tage im Zeichen der Jazzmusik mit über 100 Konzerten und Künstlern aus aller Welt. Zu den Locations in Bozen zählen das Messner Mountain Museum Firmian in Schloss Sigmundskron („Voices oft he world“ aus  den Niederlanden, Kolumbien, Israel, USa, Senegal und sogar aus Sardinien), das Stadttheater, das Parkhotel Laurin, sowie weitere öffentliche Plätze und Straßen.

Im Juli werden auch das Festival und die Workshops „Bolzano Danza -Tanz Bozen“ organsiert. Das Thema Mythos spannt sich als roter Faden durch die 27. Ausgabe des Festivals Bolzano Danza. Die Aufführungen erforschen Sinn und Mehrdeutigkeit des Wortes „Mythos“, ohne dabei die ursprüngliche Bedeutung der erzählerischen Verknüpfung von Ereignissen aus den Augen zu verlieren. Bolzano Danza 2011 umfasst 12 Kompanien, 18 Aufführungen – davon 1 Uraufführung, 6 italienische Erstaufführungen, 2 Produktionen und 1 Koproduktion, 2 Konzerte und eine Reihe von Kinofilmen (zum Großteil in 3D) zum Thema Tanz.

Für Sportbegeisterte gibt es beim „Fina Diving Grand Prix“ vom 10.-12. Juni die Möglichkeit im Lido von Bozen die besten Turmspringer der Welt zu sehen. Das Bozner Freischwimmbad wird in diesen Tagen zum Treffpunkt der internationalen Turmspringelite. Dazu gehören auch wichtige Bozner Namen wie Tania und Giorgio Cagnotto, Klaus Dibiasi, Valentina Morocchi, Moemi Batki und Christopher Sacchin.

Weiters startet von Bozen die traditionelle Dolomitenradrundfahrt, die vom 31. Juli bis 6. August ihre 35. Auflage feiert. Ein wichtiger Termin für Fahrradbegeisterte von ganz Europa. Die Strecke von insgesamt 609 km quer durch beliebte Reiseziele der Dolomiten ist ein besonderes Erlebnis, weil sie so viele schöne Aussichten und atemberaubende Panoramablicke auf die Dolomiten bietet.

Hochpustertaler Kulinarik: Alpine und mediterrane Schmankerln
Dolce Vita und Südtiroler Gastlichkeit mit Tradition bekommen Anspruchsvolle rund um Innichen im Hochpustertal seit drei Generationen von der Familie Wachtler serviert: im neuen Dolce Vita Family Chalet Post Alpina ebenso wie in den beiden Traditionshäusern Dolce Vita Alpina Posthotel und Dolce Vita Alpina Postresidence. Zum Naturgenuss mit „Dolomitenzertifikat“ gehört das kulinarische Angebot. In allen Häusern variiert die Küche geschickt zwischen Nord und Süd, alpin und mediterran, traditionell und inspirativ. Leichte italienische Antipasti, Südtiroler Speckknödel und Meeresfisch sind ebenso Tipps für Feinschmecker wie Wildspezialitäten oder typische „alpine“ Mehlspeisen. Ebenso variantenreich wie die Küche sind die Wohnmöglichkeiten bei der Familie Wachtler. In Vierschach liegt das Dolce Vita Family Chalet Post Alpina: Das 2006 völlig neu gebaute Almdorf verbindet Viersterneniveau mit urgemütlichem Bauernhausstil – inklusive charmantem Wellnessbereich und Kinderbetreuung. Im Haupthaus erwartet verwöhnte Genießer ein herzhaftes Bauernfrühstück, das sie auch „ganz privat“ ins Chalet kommen lassen können. Der Tiroler Abend garantiert weitere kulinarische Glanzlichter. Je nach Vorliebe wählen die Post-Alpina-Gäste im Reiseziel Südtirol zwischen Halbpension oder à la carte. Die Take-away-Karte macht es möglich, dass das Abendessen direkt ins Almchalet gebracht wird. Vier Kilometer entfernt, in Innichen, befindet sich mit dem Dolce Vita Alpina Posthotel das Stammhaus der Familie. Das Viersternehotel mit Hallenbad und Sauna ist für seine gepflegte Gastfreundschaft bekannt. Gleich nebenan steht die Dolce Vita Alpina Postresidence, ein Dreisterneappartementhaus, dessen Gästen auch die Infrastruktur des Hotels offen steht.

Weitere Informationen:
– Webseite des Hotels www.posthotel.it
– Erlebnisbericht einer Familie www.familienurlaub-info.com/familienhotels/familienhotel-post-alpina.html

In Lana ist der Frühling früher dran. Das milde Klima, die vielen Sonnenstunden und das südliche Flair locken die Freunde der milden Jahreszeit schon bald in die Südtiroler Apfelgemeinde. Bereits im April verwandeln sich die Apfelwiesen im Etschtal in ein prächtiges, buntes Blütenmeer: die perfekte Zeit, um in Lana genussvoll die Lebensgeister erwachen zu lassen. Die Zeit von 02.04. bis 17.04.2011 steht im Zeichen der Blütenfesttage. Zwei Wochen lang bilden die Apfelblüten nicht nur eine malerische Kulisse für Frühlingsspaziergänge, sondern sind auch Anlass für eine Reihe von Veranstaltungen: Verkostungen von feinen Weinen auf traditionsreichen Höfen, frühlingshaften Radtouren durch das Etschtal, einer Besichtigung des Obstbaumuseums Lana sowie Wanderausflüge zu den Südtiroler Weinhöfen. Krönendes Highlight der Blütenfesttage ist die Bäuerliche Genussmeile am 16.04.2011. Zahlreiche Bauernstände bieten Südtiroler Qualitätsprodukte an – ein „Muss“ für alle Feinschmecker, die fairen Handel und die 1a-Qualität von regionalen Lebensmitteln schätzen. Dazu gesellen sich verschiedene Gastronomiestände, die dem Markt seinen besonderen Festcharakter verleihen. Exquisite Spezialitäten aus der traditionellen bäuerlichen Küche Südtirols von Schlutzkrapfen über Knödelvariationen bis hin zu Gerstsuppe und Bauernkrapfen gilt es zu verkosten. Von 12.05. bis 29.05.2011 werden Lana und seine Umgebung zum Schauplatz der Wildkräutertage. Die Köche der Restaurants und Gastwirtschaften kreieren in dieser Zeit wahre Gaumenfreuden auf Basis von Wildkräutern und Wildgemüse.

Frühlingsevents für Frühlingsurlaub in Lana & Umgebung
o         Blütenfesttage (02.04.–17.04.2011): Veranstaltungsreihe zum Frühlingsauftakt
o         Bäuerliche Genussmeile (16.04.2011): Fest der kulinarischen Genüsse
o         Wildkräutertage (12.05.–29.05.2011): köstliche und schmackhafte Wildkräutergerichte
o         Beispiel für ein Wochenarrangement: 6 Übernachtungen im DZ mit HP + 1 Übernachtung im DZ mit Frühstück, 1 Mobilcard für 3 Tage, 1 Eintritt in die Gärten von Schloss Trautmannsdorf, 1 Abendessen inkl. ½ Liter Wein in einem urigen Keller 343 Euro p. P.

Die Vorboten des Frühlings waren ja schon da! Der erste Latte Macchiato im Straßencafé, der erste Spaziergang in der Sonne und die erste Fahrradtour hat so manch einer schon hinter sich.  Das Wetter  machte Lust auf mehr – auf mehr Sonne, auf Urlaub, auf frische Bergluft, auf Genuss, auf Aktivitäten. Frühlingsgefühle kommen bei den folgenden Angeboten in Tirol, Südtirol und  Niederösterreich ganz bestimmt auf.

Frühlingsgefühle im Verwöhnhotel Goies in Ladis/Tirol
Jeder Mensch hat seine kleinen, privaten Fluchten aus dem Alltag. Der Eine lässt beim Joggen seine Gedanken fliegen, der Andere gönnt sich eine kleine Auszeit fürs Wohlgefühl. Wann wäre die Gelegenheit dazu besser, als im Frühling, wenn die Natur neu erwacht und zum Energie tanken geradezu aufruft. Das Verwöhnhotel Goies in Ladis bietet die passenden Offerte für einen spontanen „Frühlings-Kurzgenuss“: Zwei Übernachtungen inklusive der Goies-Verwöhnpension, kostenlose Seilbahnnutzung, ein Verwöhnbadl und Aktivprogramm gibt es pro Person bereits ab Euro 255,–.

Raus aus dem Grau: Die Wellness-Residenz Schalber läutet den Wellness-Frühling ein
Das Winterende in Großstädten ist häufig von tristem Ambiente gezeichnet und bietet ideale Voraussetzungen für die Rückkehr des kleinen Teufels der Winterdepression. So sehr er sich jedoch auch zu recken und strecken vermag, bis auf das Tiroler Dörfchen Serfaus gelangt er keinesfalls. Auf über 1.200 m Höhe bietet die Wellness-Residenz Schalber flüchtenden Städtern einen Wellness-Frühling: Drei Übernachtungen mit Wellnessverwöhnpension, Gesichtsbehandlung, Rückenmassage, Entspannungsbad, Pediküre und Maniküre sind pro Person ab 745,- Euro buchbar – viel Sonne und gute Laune inklusive.

Frühlingsgefühle mit Ötzi – Bozen / Südtirol
Bozen ist die nördlichste Großstadt Italiens und der südlichste Zipfel von Österreich – da ist ein kultureller und kulinarischer Mix ganz selbstverständlich. Schlösser, pulsierendes Stadtleben, das zentrale Messner Mountain Museum, Weinkellereien mit edlen Tropfen  – und das alles inmitten von einmalig schönen Naturlandschaften! Heuer wird Ötzi, der Mann aus dem Eis 20 Jahre alt – zumindest in seinem zweiten Leben als natürliche Gletschermumie und Weltsensation. Das Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen widmet seinem Star deshalb eine Sonderausstellung mit dem Titel „Ötzi20″. Weitere Termine: Bozner Filmtage vom 13. bis 17. April 2011 und der traditionelle Bozner Blumenmarkt vom 30. April und 1. Mai 2011.

Frühlingsgenuss in Niederösterreich
Voller Genuss zeigt sich der Frühling in Niederösterreich rund im die ehemalige Kaiserstadt Wien. Die Tage werden wieder länger, die ersten Knospen sprießen und die einzelnen Viertel verwandeln sich sprichwörtlich in ein Land für Genießer: Im Mostviertel blühen die ersten Birnbäume und verheißen den ersten Birnenwein. Im Weinviertel erfrischt der Grünen Veltliner. Die Wachau lockt mit eigenem Gourmetfestival vom 31. März bis 11. April 2011.

Frühlingstour durch Österreichs größten Weingarten
Schon geografisch und topografisch bedingt kommt der Frühling im niederösterreichischen Weinviertel früher als anderswo. Doch richtig ist der Lenz erst da, wenn die östlich von Wien gelegene Genussregion zur Weintour einlädt: Vom 29. April bis 1. Mai 2011 öffnen über 200 Winzer ihre Tore entlang der Weinstraße. Dieses typische Weinfest lohnt auch eine etwas weitere Anreise, zumal die Quartiere in der Region um diese Zeit sehr günstig sind. Die Genießerzimmer im Most- und Weinviertel sind die besten Adressen für Gäste, die ihren Urlaub regionaltypisch gestalten möchten. So gibt es beispielsweise 2 Übernachtungen mit großem Frühstücksbuffet und 4-gängigem Degustiationsmenü im Althof Retz mit viel Genießer-Zusatzprogramm zum Preis von 235,-¬- Euro pro Person. Buchungen unter http://www.weintour.at. Weitere Informationen unter http://www.weinviertel.at.

Fit in den Wanderfrühling in Tiers am Rosengarten / Südtirol
Mit dem „Frühlingserwachen“-Angebot der Südtiroler Gemeinde Tiers am Rosengarten können Gäste das Aufblühen der schönsten Jahreszeit live beim Wandern miterleben und dabei die ersten offenen Einkehrhütten besuchen. Gültig im Zeitraum vom 16. April – 15. Mai 2011 enthält das Paket zwei geführte Wanderungen mit Kräutersammeln und Picknick. Wer das Angebot bucht, darf sich zudem beim Ausüben des alten Brauchs des „Fochazndrehnln“ üben. Ein anschließender Osterbrunch ist inkludiert. Das Package gilt bei Anreise am Samstag. Preis ab 155,– Euro pro Person bei einer Woche Aufenthalt in einer Ferienwohnung, ab 320,– Euro pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension bei Unterbringung in einer Pension.

Frühlingserwachen in den Bergen im Vital- und Wellnesshotel Jerzner Hof / Pitztal / Tirol
Wenn die Almrosen blühen, blüht das gesamte Pitztal. Daher hat das familiengeführte Vier-Sterne-Haus Jerzner Hof ein besonderes Frühlingspackage geschnürt. Gültig vom 10. Juni – 17. Juli 2011, inkludiert das Angebot 7+1 Übernachtungen – das bedeutet, wer bucht, erhält eine kostenlose Übernachtung dazu! Auch ein gratis Alpenheubad in der Schwebewanne ist in dem Paket inkludiert, das ab 595,– Euro pro Person in der Zimmerkategorie Almrose verfügbar ist. Drei bis fünf geführte Bergtouren und Wanderungen pro Woche bringen die Gäste in Schwung. Wer sich lieber zurückzieht, um das Panorama alleine zu genießen, nutzt den kostenlosen Mountainbikeverleih des Hotels. Als neuestes Highlight bietet der Jerzner Hof seinen Hotelgästen ab Sommer 2011 einen Naturschwimmteich mit Panoramaliegewiese an!

Die größte Weinanbaugemeinde im Reiseziel Südtirol lockt schon bald im Frühling mit ihrem südlichen Flair und mediterranen Klima. „Winterflüchtlinge“ und Genießer kommen nach Eppan-Südtirol, um nach den kalten Wintermonaten neue Lebensgeister zu wecken und die frühlingshafte Blütenpracht zu erleben. Inmitten historischer Ansitze, jeder Menge Kultur- und Naturschätze, schmucker Weindörfer und Weiler und einer lieblichen Reblandschaft tanken sie genussreich Kräfte. Egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Mountainbike, überall erwartet sie ein harmonisches Zusammenspiel aus idyllischer Natur, alter Tradition und liebenswerter Gastfreundschaft. 180 Burgen, Schlösser und Ansitze zeugen von der bewegten Geschichte seit dem Mittelalter und machen Eppan zur burgenreichsten Gemeinde Europas. Das Naturschutzgebiet Montiggl bietet mit seinen warmen, idyllischen Badeseen schon im Frühling das ideale Umfeld für Freizeitsportler und Erholungssuchende. In der Großgemeinde mit ihren Ortschaften St. Michael, St. Pauls, Girlan, Frangart, Missian, Unterrain, Perdonig, Gaid und Montiggl finden Wanderer und Radfahrer auf über 400 Kilometern Rad- und Wanderwegen ein wahres Eldorado. Sie bewegen sich in Eppan zwischen 240 und 1.800 Metern Seehöhe und erleben Südtirol im Kleinen. Traditionelle Weinkeller, Straßencafès und Gasthöfe verführen zu einem guten Gläschen der weltberühmten Südtiroler und Eppaner Weine, zum originalen Cappuccino, zu einer Südtiroler Marende oder italienischen Spezialitäten – „alpin-mediterrane Küche“ heißt der Genussfaden, der Erholung, Erlebnis und Wohlfühlen verbindet. Frühlingsgefühle garantieren auch die mannigfaltigen Erlebnisangebote Eppans wie zum Beispiel die „Blütenkutschenfahrt“: Mit einem traditionellen Haftlingergespann geht es durch die liebliche Reblandschaft Eppans, der Frühlingsduft weht einem um die Nase. Zahlreiche Veranstaltungen, sportliche und kulturelle Highlights faszinieren die Gäste der Region jedes Jahr aufs Neue.
Mehr über das Reiseziel Eppan

ANREISE EPPAN
o Auto (D): München – Rosenheim – Kufstein (A 12) – Innsbruck (A 13) – Brenner (A 22) – Bozen – Ausfahrt Bozen-Süd – Schnellstraße Meran–Bozen (MEBO) – Abfahrt Eppan
o Bahn (D): München – Innsbruck – Brenner – Bozen
o Flug: Direktflüge nach Südtirol, aktuelle Flugverbindungen und Bustransfers von den Flughäfen sowie Information zu Mietwagen im Tourismusverein Eppan-Raiffeisen – Tel. 0039/0471/662206
Mobil in Südtirol                                                                                                                   
o Mobilcard: mit der Mobilcard Südtirol können alle öffentlichen Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbunds benutzt werden: Regionalzüge in Südtirol vom Brenner bis Trient und von Mals bis Innichen, Nahverkehrsbusse (Stadtbusse, Überlandbusse, Citybusse), Seilbahnen nach Ritten, Meransen, Jenesien, Mölten und Vöran, Trambahn Ritten, Standseilbahn auf die Mendel, eine Hin- und Rückfahrt mit dem PostAuto Schweiz zwischen Mals und Zernez – Preis: Mobilcard für 3 Tage 18 Euro für Erwachsene und 9 Euro für Kinder bis 16 Jahre, Mobilcard für 7 Tage 22 Euro für Erwachsene und 11 Euro für Kinder bis 16 Jahre
o Die neue Museums-MobilCard inkludiert nebst oben genannten Mobilitätsleistungen auch freien Eintritt in alle Südtiroler Landesmuseen (zB Ötzi Museum) – Preis: Museums-MobilCard für 3 Tage 20 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Kinder bis 16 Jahre, Museums-MobilCard für 7 Tage 25 Euro für Erwachsene und 12,5 Euro für Kinder bis 16 Jahre
o Citybus Eppan: neue Linien verbinden stündlich St. Pauls, Gand, Girlan, St. Michael und Eppan Berg mit dem Bahnhof Sigmundskron, in Abstimmung auf die Züge Bozen–Meran