Mit ‘Sommerurlaub’ getaggte Beiträge

Urlaub in malerischer Kulisse in einem Hüttendorf Österreich
Wenn die schönste Zeit des Jahres wieder unmittelbar vor der Tür steht, dann wird es allerhöchste Zeit sich nach einer passenden Destination umzusehen. Gerade zur Winter-Saison bietet sich die Schönheit zahlreicher Regionen in Österreich in besonderem Maß an. Gerade die Hotels im Mühlviertel bieten hier einige interessante Anreize, mit denen sich der eigene Urlaub sowohl alleine oder mit dem Partner als auch mit der gesamten Familie besonders vorteilhaft gestalten lässt. Gerade der Wellness-Bereich offenbart hier viele Highlights, die den Aufenthalt in dieser Region Österreichs zu einem Erlebnis macht, das so schnell nicht vergessen wird.

Die Besonderheiten beim Hüttenurlaub in Österreich
Neben dem bereits angesprochenen Wellness-Angebot bietet der Urlaub in Österreich gerade in der Region Schigebiet Hochficht ein breit gefächertes Angebot an Freizeit-Aktivitäten, wobei sowohl für Ruhe-suchende als auch für aktive Urlauber unter Garantie das richtige zu finden sein wird. Aber auch die Räumlichkeiten selbst wissen zu überzeugen und gewähren für jeden Anspruch die passende Unterkunft. Gerade die romantische Atmosphäre in den Hütten bietet sich regelrecht an für verliebte Paare. Genießen Sie einfach einmal die Zeit, die Sie nicht mit Alltagssorgen oder dem Stress aus dem Berufsleben konfrontiert werden, und laden Sie Ihre Batterien wieder auf, um sich ausgeholt den schwierigen Anforderungen zu stellen. Wunderschön eingerichtete Zimmer laden zu erholsamen Stunden zu zweit oder auch mit der ganzen Familie ein. Das Hüttendorf in Österreich bietet demnach neben dem Schigebiet Hochficht einige weitere Highlights, die für den perfekten Urlaub von besonderer Bedeutung sind. Selbstverständlich wird hier auch für jeden Geldbeutel das Passende bereitgehalten. Überzeugen Sie sich einfach am eigenen Leib von den Besonderheiten Österreichs und entscheiden Sie sich für einen Urlaub der besonderen Art.

Die Highlights der Region
– liebevolle Einrichtung
– umfangreiches Freizeit-Angebot aus dem Wintersport-Bereich
– Wellness-Anwendungen unterschiedlichster Art
– Entspannung pur für die ganze Familie

Advertisements

Sechs Bergerlebniswelten am Wilden Kaiser
Sechs Bergerlebniswelten in über 1.500 Metern Seehöhe machen die Region Wilder Kaiser zum Naturspielraum für große und kleine Entdecker. Das Hexenwasser Hochsöll sprudelt auf der Hohen Salve: Zwischen der Quelle beim Gasthof und der Mündung bei der Stöcklalm liegen der Sonnenweg, der Hexenwald und der Barfußweg. An 60 Erlebnisstationen gibt es viel zu sehen und zu erforschen. Der Spiel- und Erkundungspark Ellmi‘s Zauberwelt auf dem Hartkaiser animiert zu einer mystisch-magischen Reise mit Feen, Kobolden, Waldgeistern und Zauberfrosch „Ellmi“. Die Kids haben in der Schnitzerhütte, am Baumwipfelsteg, im Regenwald und dem Stoamandlweg einige Aufgaben zu lösen. Für viele Kinder die „Krönung“: die KaiserWelt auf dem Brandstadl bei Scheffau mit ihrer sportlichen Spielewelt und der Kaiserburg. Hier sollte man die mystische Wanderung durch den verwunschenen Wald und die Tiroler Jause auf der Panoramaterrasse des Bergrestaurants Brandstadl nicht versäumen. Die Hohe Salve in Söll zählt zu den schönsten Aussichtsbergen Tirols. Zum Zwischenstopp laden das 400 Jahre alte Salvenkirchlein und die erste drehbare Panoramaterrasse Österreichs ein. Auf dem Talkaser bei Westendorf kann man im Entdeckerpark Alpolino mit seinem Abenteuerweg eine Murmeltier-Rallye absolvieren: bei der Tastbox, der Duftorgel oder am Baumtelefon gibt es dabei einiges zum Staunen. Am Filzalmsee in Hochbrixen gibt es auf Panoramarundwegen Gelegenheit die natürliche Almlandschaft mit ihren seltenen Tieren und Pflanzen zu erforschen. Zum Zwischenstopp laden Moortretbecken, Wat-Teiche und einige Berggasthöfe. Zwischen Mai und Oktober können Familien zu allen Bergerlebniswelten mit Bergbahnen „anreisen“.

Familienerlebniswelten
Das Hexenwasser – Hochsöll: auf 1.120 m mit 60 Erlebnisstationen zum Staunen, Begreifen und Verstehen.
Ellmis Zauberwelt – Ellmau: auf 1.555 m eine geheimnisvolle Reise durch die Natur mit Mystik und Magie.
Die Kaiserwelt – Scheffau: auf 1.650 m ein einzigartiges Spielereich zum Austoben und Spass haben.
Die Hohe Salve: auf 1.829 m 15 Erlebnisstationen über Wetter, Sonne, Mond und Sterne.
Das Alpinolino: auf 1.800 m ein weitläufger Entdeckerpark mit Abenteuerweg.
Der Filzalmsee: auf 1.300 m mit Moorbecken, Barfußweg und Hochmoor Biotop zum Erforschen.

RheinRadWeg: Radtouren für Sprinter und Genießer – Info-Broschüre gibt Tipps
Niederrhein. Malerische Landschaften, Großstadt-Ambiente, Gärten oder Schlösser – der RheinRadWeg in Nordrhein-Westfalen bietet Radfahrern auf und neben der Strecke eine Fülle von Sehenswürdigkeiten bei einer Radreise. Die neue Broschüre „Radtouren am Rhein“ macht das Entdecken der Region jetzt noch leichter. Sie bietet auf 60 Seiten zahlreiche Informationen und Tipps rund um das Radfahren auf dem RheinRadWeg in Nordrhein-Westfalen.
Vorgestellt werden dabei die Regionen vom Drachenfels bis Emmerich am Rhein mit ihren besonderen Attraktionen, angefangen vom Rhein-Kreis-Sieg mit Drachenfelsbahn und Schloss Drachenburg über die Beethovenstadt Bonn bis hin zum Kreis Kleve mit der Schwanenburg und den Rheinpromenaden in Emmerich am Rhein und Rees. Dazu gibt es einen Überblick über buchbare Pauschalen. Zehn verschiedene Arrangements vom „Rheinradweg für Sprinter“ bis zu „R(h)ein ins Vergnügen“ können dabei gebucht werden. Eine Übersicht über Rheinfähren, Fahrrad-Verleihstationen, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Radfreundliche Gastbetriebe, Buch- und Kartentipps runden das Informationsangebot rund um den RheinRadWeg ab.
Die Broschüre „Radtouren am Rhein“ kann bei der Niederrhein Tourismus GmbH unter der Telefonnummer 02162-8179333 bestellt werden.

Achensee Attack – Battle of Pirates ist entschieden
Karibisches Flair herrschte samstags am Badestrand Buchau in Maurach am Achensee und dies nicht nur aufgrund des sonnigen Wetters und des türkisblauen Wassers. Unzählige Piraten bevölkerten den beliebten Badestrand, denn bei der Achensee Attack wurde bereits zum dritten Mal in Folge der „Battle of Pirates“ ausgetragen. Dabei ging’s heiß her!
Die Teilnehmer stürzten sich unerschrocken und verkleidet als Frösche oder Römer in den recht frischen Achensee, stürmten auf ihren Floßen in Richtung des schwarzen Piratenschiffes, genannt Black Benedikt, und kämpften darum Captain Jack Lagos neue Crew zu werden.
Die Geschichte, die hinter diesem einmaligen Event steckt, hat es in sich. Captain Jack Lago, Kapitän der Black Benedikt und Herr über den Achensee, sucht von Jahr zu Jahr im August eine neue Crew für sein Schiff. Meist halten die Clans den Herausforderungen eines harten Piratenlebens nur ein Jahr Stand und müssen dann ausgetauscht werden. Im Kampf um den Platz an Captain Jack Lagos Seite geht es um Schnelligkeit und Kreativität. Die Clans, bestehend aus fünf bis sechs Piraten, sind aufgerufen, möglichst kreativ zum Bewerb zu erscheinen, denn dafür gibt es Extrapunkte. Auf den Floßen müssen sie eine ca. 50 Meter lange Strecke am Wasser hinter sich bringen und die Black Benedikt „entern“.

Ungebrochene Begeisterung
Die „Achensee Attack“ hat sich im dritten Jahr bereits zu einem absoluten Fixpunkt des Veranstaltungskalenders am Achensee und zu einem Publikumsmagnet entwickelt. 2.000 Besucher staunten am Samstag nicht schlecht, mit welcher Begeisterung sich die Teilnehmer in die Fluten stürzen und welche kreativen Ideen umgesetzt wurden. Viele der Teilnehmer bei der „Achensee Attack“ sind bereits „alte Hasen“. Sie nehmen Jahr für Jahr an der Veranstaltung teil und bereiten sich auch lange darauf vor. Die Gewinner der letztjährigen Kreativwertung konnten auch in diesem Jahr wieder die Jury überzeugen. Die Gruppe „Danke Toni“ hatte insgesamt drei Wochen an ihrem Schiff „Captain Hook“ gearbeitet und dafür nicht nur reichlich viel Lob erhalten, sondern erneut den Sieg in der Kreativwertung.  Erstmals bei der Achensee Attack konnten sich in diesem Jahr zwei Clans den Sieg im Schnelligkeitsbewerb sichern. Die Gruppen „Black Label“ und „Mauracher Seeteufel“ läuteten zugleich die Glocke auf der Black Benedikt. Sehr zur Freude von Captain Jack Lago, dem nun eine doppelt so starke Crew auf seinem Schiff dienen wird. Die Sieger erhielten wertvolle Preise, wie ein Krimidinner der Achenseeschiffahrt, einen Kite-Schnupperkurs, eine Segway-Tour, einen AirRofan-Flug im Rofan unweit des Zireiner See oder eine Tour durch den Abenteuerpark Achensee.

Das schwarze Schiff
Was in der Werft der Achenseeschiffahrt in den Wochen vor der „Achensee Attack“ geleistet wurde, davon machten sich die begeisterten Zuschauer staunend selbst ein Bild. In unzähligen Arbeitsstunden wurde die St. Benedikt komplett verhüllt und zu einem rabenschwarzen Piratenschiff. „Ohne die starke Unterstützung der Achenseeschiffahrt hätten wir diese Veranstaltung nicht umsetzen können. Wir sind sehr dankbar dafür, dass bei der ‚Achensee Attack‘ alle mithelfen und gemeinsam an einer Sache gearbeitet wird“, bedankte sich Martin Tschoner, GF Achensee Tourismus, abschließend bei Partnern und Helfern und gab den Termin für 2012 bekannt. Dann wird die Achensee Attack wieder am ersten Augustwochenende ausgetragen, nämlich am Samstag, 4. August 2012.

Biourlaub im Steinalmdorf – Embachhof in Leogang
Wer auf eine gesunde, nachhaltige Lebensweise achtet, möchte auch seinen Urlaub an einem Natur Reiseziel verbringen – ohne auf den Luxus des Alltags zu verzichten. Im Leoganger Steinalmdorf ist das die natürlichste Sache der Welt. Es bildet mit dem Biobauernhof Embachhof ein harmonisches Ensemble, auf einer sanften Anhöhe gelegen und von Bauernwiesen umgeben. Familie Madreiter führt seit mehreren Generationen den Embachhof in biologischer Landwirtschaft und seit über 50 Jahren als kleines Hotel für Genießer im Alpen Urlaub. Er ist auch ein Gründungsmitglied des Vermarktungsvereins Saalachtaler Bauernprodukte. Dass auf dem Hof höchster Wert auf eine natürliche, biologische Bewirtschaftung gelegt wird, verrät bereits das Salzburger Biofrühstück. Dieses wird den Gästen der Steinalmdorf-Chalets jeden Morgen direkt in ihre Hütte geliefert. Die breite Palette an biologischen Erzeugnissen können Genießer auch bei Kochkursen, Wein- und Käseverkostungen auf der zum Steinalmdorf gehörenden Embachalm entdecken. Wird in den eigenen vier Wänden der Premiumchalets gekocht, bringen frische Kräuter aus einem der sieben alpinen Biobauerngärten noch mehr Würze in den Urlaub. Die Steinalmdorf-Hütten selbst entstanden in biologischer Bauweise mit viel Holz aus dem eigenen Wald und natürlichen Materialien des nahen Umlands. In der Landschaft rings um den Embachhof fühlt sich jeder wohl, der Wert auf eine Lebensweise im Einklang mit der Natur legt. Das gilt auch für Menschen mit Allergien. Fünf der Premium-Steinalmdorf Hütten sind haustierfrei. Die Hütten ermöglichen einen indivuellen Familienurlaub in Leogang. Auch das Wandern Leogang ist sehr beliebt. Für eine Wanderreise gibt es hier einige Möglichkeiten.

Alm-Bergsommer Steinalmdorf Leogang
– Zwei-Stein-Hütte (60 m², Finnische Sauna, Kachelofen): 02.07.–27.08.11 198 Euro für 2 P. pro Tag • 13.06.–02.07.11 • 27.08.–30.10.11 186 Euro für 2 P. pro Tag
– Zwei-Stein-Hütte Premium (75 m², 2 getrennte Schlafzimmer, Finnische Sauna, Infrarotsauna, Kachelofen – Platz für bis zu 5 Personen): 13.06.–30.10.11 300 Euro für 2 Personen pro Tag
– Vier-Stein-Hütte (95 m², 2 Ebenen, Infrarotkabine – Platz für bis zu 6 Personen): 13.06.–30.10.11 200 Euro für 4 Personen pro Tag
– Vier-Stein-Hütte Premium (120 m², 2 getrennte Schlafzimmer, Finnische Sauna, Kachelofen): 13.06.–30.10.11 300 Euro für 4 Personen pro Tag für Urlaub Österreich

Mehr Informationen aus erster Hand über das Almdorf Leogang – dem Steinalmdorf und dem Embachhof, finden Sie auf der Webseite über Familienurlaub Österreich bei der Familienurlaub Information im Reisebericht.

Ab 2. Juli können Golfer auf Deutschlands neuen Golfplatz beim Urlaub in Deutschland putten: Nach dreijähriger Bauzeit wird am Abend der neue 18-Löcher-Platz Winstonlinks auf der Anlage „WinstonGolf“ bei Schwerin im Reiseziel Deutschland eröffnet. 500 Gäste, darunter zahlreiche nationale und internationale Golfspieler sowie Vertreter aus Tourismus, Wirtschaft, Politik und Sport, nehmen an der Einweihung teil. Traditionsgemäß erfolgte die Eröffnung der 18 neuen Spielbahnen mit den „Goldenen Abschlag“, durchgeführt von dem 86-jährigen Schotten Baird Matthews, der damit auch den Startschuss für das anschließende erste Turnier auf dem Platz gab. „Mit dem neuen Golfplatz sichert sich der Nordosten eine Position unter den modernsten Golfregionen Deutschlands. Gleichzeitig ist die Eröffnung ein Signal für ein weiteres Wachstum in diesem Bereich“, sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Mit dem neuen, etwa 100 Hektar großen Golfplatz umfasst das Areal von „WinstonGolf“ zusammen mit den zwei weiteren Golfplätzen „WinstonOpen“ und „WinstonKranich“ 202 Hektar mit insgesamt 45 Golfbahnen. Der Linksplatz ist in seiner Gestaltung den schottischen Dünenlandschaften am Meer nachempfunden. Die typischen Merkmale für diese rauen und windgepeitschten Areale verleihen auch dem „WinstonLinks“ seine Wirkung: Bis zu zehn Meter hohe Dünen türmen sich vor der Kulisse mecklenburgischer Wälder auf, eine karge Bepflanzung mit Ginster und Heidekraut sowie tiefe Sandkuhlen prägen das Bild. Mit der Gestaltung erinnert der renommierte Architekt David J. Krause an die Anfänge des Golfspiels im britischen Küstenland. Der gebürtige Kanadier realisiert seit 1992 europaweit Golfplatzprojekte für eine Sommer Reise.

Das Konzept für der Golfplatz überzeugte bereits vor seiner Eröffnung die unter anderem aus Golfplatzarchitekten, -testern und Redakteuren bestehende Jury der Fachzeitschrift „Golfmagazin“. Sie zeichneten den neuen Teil der 45-Löcher-Golfanlage „WinstonGolf“ im Februar 2011 als besten neuen Golfplatz Deutschlands aus.

Für den Bau von „WinstonLinks“ wurden 1,2 Millionen Kubikmeter Erde bewegt. Für eine Runde auf dem anspruchsvollen Platz mit einer Spielvorgabe ab Handicap 28  benötigt der Golfer bis zu fünf Stunden.

An der Umsetzung des „WinstonLinks“ und des gleichzeitig ausgebauten Golfhauses waren mehr als zwei Dutzend Unternehmen aus der Region beteiligt. „Mit dem ‚WinstonLinks‘ sprechen wir verstärkt leistungsstarke Golfer aus dem In- und Ausland an. Dadurch erhoffen wir uns mittelfristig einen zweistelligen Prozentzuwachs bei der Zahl der Golfrunden auf allen drei Plätzen“, sagte Jenny Elshout, Direktorin von „WinstonGolf“. In den vergangenen Jahren wurden bei „WinstonGolf“ jährlich rund 25.000 Golfrunden von Mitgliedern und auswärtigen Gästen gespielt. Aufgrund der guten Bodenverhältnisse kann dieser Platz ebenso wie der 18-Löcher-Meisterschaftsplatz „WinstonOpen“ und der 9-Löcher-Übungsplatz „WinstonKranich“ nahezu das ganze Jahr über bespielt werden.

Für eine Reise Mecklenburg-Vorpommern sind in den vergangenen 20 Jahren 17 Golfclubs mit 27 Plätzen entstanden. „Die Zahl der Golftouristen stieg im nordöstlichen Bundesland kontinuierlich – mehr als 400.000 Übernachtungen zählte der Landesgolfverband 2010, im Jahr 2006 waren es noch 260.000“, sagte Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Fast die Hälfte aller in Mecklenburg-Vorpommern gespielten Golfrunden könne auswärtigen Gästen zugeordnet werden. In den vergangenen zwei Jahren sind auch die „Golfanlage Warnemünde“ in Rostock, das „Schloss Krugsdorf Hotel & Golf Resort“ in Vorpommern und „Baltic Hills“ in Korswandt auf der Insel Usedom neu eröffnet worden. Der Tourismus- und der Golfverband des Landes werben seit zwei Jahren gemeinsam für das Golfland Mecklenburg-Vorpommern und Reiseziele unter anderem mit einer dreisprachigen Broschüre, die unter der Rufnummer 0381 4030500 bestellt werden kann. Auch einen E-Bike Urlaub kann man beim Golfurlaub mit einbauen – in vielen Orten gibt es eine Verleihstationen für Ebikes. Auch das Wandern Deutschland kann man kombinieren und so rundherum aktiv bleiben.

Für Golfer: Auch im Nachbarland Österreich gibt es zahlreiche Golfplätze umgeben von schönster Natur. Wenn Sie sich auf den Golfurlaub nach Tirol machen, finden Sie hier Ferienwohnungen in Tirol für einen preiswerten Urlaub. Informationen für Wandertouren Tirol gibt es natürlich auch. Generel last minutes Informationen geben die Reiselinks.  Und hier der Routenplaner kostenlos für die schnelle Anreise, damit man nicht länger als nötig unterwegs ist.

Kick in der Vertikalen – Klettern in Bayern, Österreich, Südtirol und dem Wallis
Klettern ist in, draußen wie drinnen. Wetterunabhängig klettern lässt sich neuerdings im oberbayerischen Bad Feilnbach, wo weltweit die erste „BoulderAIRea®“ eröffnet hat. Majestätische Aufstiege verspricht dagegen das Klettern am Hochkönig im Salzburger Land. Mit neuer Kletterarena glänzt der Tiroler Kaiserwinkl. Eine lange alpinistische Tradition weist auch Tiers am Rosengarten auf – als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in Südtirol. Und im Wallis locken die höchsten Klettersteige der Westalpen. Mehr dazu…

Weltweit erste „BoulderAIRea®“ in Bad Feilnbach/Oberbayern
Seit Mitte Mai diesen Jahres wird in Bad Feilnbach geklettert. Das beim europäischen Patentamt geschützte Konzept „BoulderAIRea®“ schließt die Lücke zwischen dem Klettern an künstlichen Felsen in Kletterhallen und dem Klettern draußen an natürlichen Felsen. Bei diesem Konzept  stehen künstliche Felsen mitten in der Natur und bieten dem Kletterer nicht nur ein tolles Panorama, sondern durch die Überdachung wetterunabhängige Klettermöglichkeiten. Für Sicherheit sorgt ein Rundkies, der um die Anlage herum aufgeschüttet ist. Außerdem wurden spezielle Matten entwickelt, die einen Absprung von der Wand weich auffangen. Sogenannte CrahPads (zusätzliche kleinere Weichbodenmatten) können ausgeliehen werden, genauso wie Kletterschuhe und Magnesiabeutel.  Der Eintritt in die Boulderanlage kostet 6 Euro,  in Kombination mit dem Schwimmbad Bad Feilnbach kostet der Eintritt 8 Euro pro Person und Tag.

Dem König den Buckel hoch klettern – Klettern am Hochkönig / Salzburger Land
Der Hochkönig zählt mit seinen 2.943 Metern zu den mächtigsten Gebirgsstöcken der Alpen. Die Region genießt im Bergsport einen legendären Ruf. Unter Kennern wird das Wanderreiseziel Salzburg in einem Atemzug mit den Kletter-Eldorados Arco (Italien) oder Chamonix (Frankreich) genannt. Die abwechslungsreichen Aufstiege und Routen bis in die höchsten Schwierigkeitsstufen machen den Hochkönig zu einem Kletter- und Bergsportparadies. In den verschiedensten Klettersektoren, zu denen es ausführliche Informationen gibt,  können Kletterer alle Facetten des Bergs kennen lernen.

Neue Kletterarena im Kaiserwinkl/Tirol
Seit Anfang Juni ist auch der Kaiserwinkl/Tirol ein Mekka für Kletterer.  Die „Kletterarena Kaiserwinkl“, direkt neben der Ottenalm in Walchsee gelegen – nicht zu verwechseln mit dem Walchensee – , ermöglicht das einfache Klettersteig gehen,  aber auch anspruchsvolles Klettern und Slacklinen. Die drei Klettersteige mit drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden und den klingenden Namen „Ottenalm Direttissima“, „Bergkameraden Steig“ und „Walchsee Runde“ bieten einen gewaltigen Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Von der an der Wand befestigten Seilbrücke blicken die Kletterer über eine Schlucht auf das Naturwahrzeichen Hochmoor Schwemm. Die Schwierigkeiten der zwischen 70 und 300 m langen Strecken reichen von B (leicht) bis D/E (sehr schwierig) auf der Klettersteigskala. Die Nutzung der Kletterarena ist frei und von Ostern bis 1. November möglich. Der Verleih von Kletterausrüstung und Slacklines ist zukünftig vorgesehen.

Tiers am Rosengarten in Südtirol begeistert Bergsportler mit ursprünglicher Schönheit
Unter Bergsteigern gilt Tiers am Rosengarten schon seit dem Aufblühen des Alpinismus im vorletzten Jahrhundert als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in den Rosengarten. Typisch für die Dolomiten ist der Kontrast zwischen weich gerundeten Almen und steilen Felswänden. Ebendiese bieten Kletterern jeder Könnerstufe perfekte Voraussetzungen für Touren nach Lust und Laune. Für die Tourenplanung empfiehlt sich der Blick auf die Website des Tourismusvereins von Tiers am Rosengarten, auf der Klettersteige und hochalpine Kletterrouten detailliert beschrieben sind. Alpinschulen bieten im Wanderreiseziel Südtirol Touren mit geprüften Wander- und Kletterführern sowie Kletterkurse an.

Im Wallis locken die höchste Klettersteige der Westalpen
Die Klettersteige (italienisch Via Ferrata) ziehen ihre Routen wie ein magisches Kraftfeld durch die Walliser Felsen im Reiseziel Schweiz. Wo immer ein Klettersteig an einer steilen, gar überhängenden Felswand angelegt ist, findet sich die Szene der Senkrechtstarter ein. 17 Klettersteige – inklusive Sportklettersteige – bezeugen das Ausmaß des «Ferrata-Virus» in den Walliser Alpen. Geradezu einen Siegeszug feiern spritzige Klettersteig-Erweiterungen wie Tyrolienne, Drahtseil- und Hängebrücken. So zum Beispiel in Saas-Fee der Gorge-Alpin-Klettersteig, ein Schluchtparcours mit Hängebrücken zwischen Saas-Fee und Saas-Grund auf 1792 Metern. Oder der Jägihorn-Klettersteig, der höchste Klettersteig in den Westalpen auf 3206 Metern. Lockende Kletterpauschalen gibt es hier schon ab 343,– pro Person für 7 Übernachtungen inkl. Frühstück und Benutzung aller Bergbahnen und Postautos im Saastal. Gültig vom 11. Juni bis 23. September 2011.

Der Sommer steht im vor der Tür und die Stadt Bozen steht wieder ganz im Zeichen von Musik, Tanzes und Sport. Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit interessanten Terminen erwartet Jung und Alt bei einer Südtirol Reise.

Das kulturelle Angebot beginnt mit der Eröffnung der Runkelsteiner Klangfeste am 16. Juni in Schloss Runkelstein, der Bilderburg mit dem ältesten und umfangreichsten profanen Freskenzyklus weltweit. Bis zum 21. Juli treten jeden Donnerstag Abend verschiedene Musikgruppen im romantischem Burghof auf und bieten ein umfangreiches Programm, von der klassischen Musik, zum Tango, von volkstümlichen Klängen bis hin zu spanischen Melodien. http://www.runkelstein.info .

Vom 24. Juni bis 3. Juli findet das Südtirol Jazzfestival statt, eines der Highlight im Südtiroler Kultursommer. Das Programm erstreckt sich wieder über die ganze Provinz. 10 Tage im Zeichen der Jazzmusik mit über 100 Konzerten und Künstlern aus aller Welt. Zu den Locations in Bozen zählen das Messner Mountain Museum Firmian in Schloss Sigmundskron („Voices oft he world“ aus  den Niederlanden, Kolumbien, Israel, USa, Senegal und sogar aus Sardinien), das Stadttheater, das Parkhotel Laurin, sowie weitere öffentliche Plätze und Straßen.

Im Juli werden auch das Festival und die Workshops „Bolzano Danza -Tanz Bozen“ organsiert. Das Thema Mythos spannt sich als roter Faden durch die 27. Ausgabe des Festivals Bolzano Danza. Die Aufführungen erforschen Sinn und Mehrdeutigkeit des Wortes „Mythos“, ohne dabei die ursprüngliche Bedeutung der erzählerischen Verknüpfung von Ereignissen aus den Augen zu verlieren. Bolzano Danza 2011 umfasst 12 Kompanien, 18 Aufführungen – davon 1 Uraufführung, 6 italienische Erstaufführungen, 2 Produktionen und 1 Koproduktion, 2 Konzerte und eine Reihe von Kinofilmen (zum Großteil in 3D) zum Thema Tanz.

Für Sportbegeisterte gibt es beim „Fina Diving Grand Prix“ vom 10.-12. Juni die Möglichkeit im Lido von Bozen die besten Turmspringer der Welt zu sehen. Das Bozner Freischwimmbad wird in diesen Tagen zum Treffpunkt der internationalen Turmspringelite. Dazu gehören auch wichtige Bozner Namen wie Tania und Giorgio Cagnotto, Klaus Dibiasi, Valentina Morocchi, Moemi Batki und Christopher Sacchin.

Weiters startet von Bozen die traditionelle Dolomitenradrundfahrt, die vom 31. Juli bis 6. August ihre 35. Auflage feiert. Ein wichtiger Termin für Fahrradbegeisterte von ganz Europa. Die Strecke von insgesamt 609 km quer durch beliebte Reiseziele der Dolomiten ist ein besonderes Erlebnis, weil sie so viele schöne Aussichten und atemberaubende Panoramablicke auf die Dolomiten bietet.

Fanträume werden wahr: Schürzenjäger feiern ihr Comeback beim Finkenberg Open Air 2011
Fans von poppiger Volksmusik sind begeistert: Die legendären Schürzenjäger, die sich bis 1996 Zillertaler Schürzenjäger nannten und 2007 das Ende ihrer Karriere bekannt gaben, rocken am 6. August 2011 im Rahmen des Finkenberg Open Airs in der Ferienregion Tux-Finkenberg ihr fulminantes Comebackkonzert! Wenn das kein Grund für eine Tirol Reise ist. Dieser Ort ist nicht nur musikalisch die Heimat der beliebten Band, sondern auch das Fundament für ihre einzigartige Karriere. Das imposante Bergpanorama der Zillertaler Alpen wird zusammen mit den von vielen heiß geliebten Hits wie „Sierra Madre“, „Schürzenjägerzeit“ oder „Dahoam is Dahoam“ für Gänsehautstimmung sorgen. Die Schürzenjäger basteln im Moment an ihrem Comebackalbum und werden allen neugierigen Fans in Finkenberg mit dem einen oder anderen neuen Song einen Vorgeschmack darauf geben. Unterstützt werden die Tiroler Musikstars von befreundeten Musikgruppen sowie der Schlagergröße Stefanie Hertel und Olaf Henning, der mit seinen Partykrachern wie „Cowboy und Indianer“ den Zuhörern einheizen wird. Das Finkenberg Open Air (03.–06.08.11) sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm dafür, dass garantiert niemandem langweilig wird. Den Auftakt macht ein Schmankerlfest (03.08.11) auf dem romantischen Dorfplatz von Finkenberg, bei dem alle Leckermäuler sich Zillertaler Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen können. Am nächsten Abend sorgt das Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg für urige Stimmung inmitten der Alpen. Eine fetzige Warm-up-Party auf dem Penkenjoch stimmt am Freitagvormittag (05.08.11) alle Gäste der Region auf das Highlight des Finkenberg Open Airs 2011, das Comebackkonzert der Schürzenjäger, ein. Abends bringen ein Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ und die anschließende Soundcheckparty mit verschiedenen Live-Acts die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt. Am Samstag (06.08.11) ist es dann so weit: Nach Auftritten von Stars der Volks- und Schlagermusik entern um 20 Uhr endlich die vereinten Schürzenjäger die Festivalbühne und heizen alten und neuen Fans so richtig ein. Der legendäre Schlachtruf „Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“ wird dann endlich wieder von den Zillertaler Bergen widerhallen und für Gänsehaut sorgen! Wenn alle glauben, dass es nicht mehr schöner geht, sorgt um circa 23.30 Uhr ein spektakuläres Abschlussfeuerwerk für glänzende Augen und vielleicht die eine oder andere Freudenträne bei den Fans.
Zu dieser Zeit lässte es sich übrigens in Tirol wandern – bis hinauf ins alpine Gelände.

Programm des Finkenberg Open Airs 2011  in  Tux-Finkenberg
– 03.08.2011: ab 17 Uhr Schmankerlfest auf dem Dorfplatz in Finkenberg
– 04.08.2011: 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkappelle Finkenberg in der Festhalle Finkenberg
– 05.08.2011: ab 11 Uhr Hüttenfeste auf dem Penkenjoch ? ab 19 Uhr Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ auf dem Festivalgelände in Finkenberg ? anschließend Soundcheckparty mit verschiedenen Live Acts auf der Open-Air-Bühne und in den Finkenberger Nachtlokalen
– 06.08.2011: ab 13 Uhr Einlass ins Festivalgelände ? 14 Uhr Festivalbeginn mit befreundeten Musikgruppen der Schürzenjäger sowie Stars wie Stefanie Hertel, Olaf Henning u. v. m. ? 20 Uhr Konzert der Schürzenjäger ? ca. 23.30 großes Abschlussfeuerwerk

Karten zum Preis von 29 Euro sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Alpenregion Tegernsee Schliersee, 25. Mai 2011. Wie das bäuerliche Leben vor 300 Jahren im Vergleich zu heute ablief oder wie Butter und Honig hergestellt werden, erfahren Gäste bei einem Landurlaub in der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Im Markus Wasmeier Freilichtmuseum begeben sich Familien auf eine Reise in das bäuerliche Leben früherer Jahrhunderte. Mit dem Sommer-Aktivprogramm erleben Landliebhaber wie Butter und Honig selbst gemacht werden oder verbringen einen Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof. Einblick in das Käserei-Handwerk erhalten Besucher der Naturkäserei im Reiseziel Tegernsee.

Auf eine geschichtliche Zeitreise begeben sich Besucher des Markus Wasmeier Freilichtmuseums bei einer Bayern Reise. In dem altbayerischen Bauernhofdorf erfahren Gäste nicht nur Spannendes über das Leben und die Traditionen von vor 300 Jahren, sondern lernen auch vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie das Bergschaf kennen. In den Bauerngärten gedeihen zum Teil sehr seltene Gemüse und Alpenkräuter, die damals in jede Küche gehörten. Alte Kulturpflanzen werden auf den Wiesen angebaut. Ab Sommer 2011 gibt es das neue handliche Entdeckerbüchlein, das zum selbstständigen Erkunden der einzelnen Höfe einlädt und kindgerecht und spielerisch Informationen über das Leben des 18. Jahrhunderts bietet. Bei einem Besuch der Naturkäserei TegernseerLand eG beispielsweise erhalten Familien Einblicke in das Käserei-Handwerk – von der Milchanlieferung über die Produktion bis hin zur Lagerung – und verkosten die besondere Heumilchspezialität bei einer Familienreise. Eine Bienenschauführung in Fischbachau zeigt, was in und um den Bienenstock passiert, bevor der Honig auf das Brot kommt. Auf dem Biohof Sonnenstatter in Schliersee können Kinder Butter selbst herstellen und anschließend auf einem frischen Bauernbrot probieren. Der heutige bäuerliche Alltag wird Urlaubern beim Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof in Bayrischzell näher gebracht. Die Kleinen helfen beim Pferde striegeln, basteln Heutiere und melken Kühe.

Norwegens Süden lädt im kommenden Frühjahr und Sommer 2011 zu attraktiven Festivals voll kulinarischer Genüsse / Mit Fjord Line preiswert und auf schnellstem Seeweg nach Kristiansand
Hamburg (FL). Südnorwegen ist für Norweger der Inbegriff eines genussvollen Sommerurlaubs. Von Anfang Juni bis Ende August versprechen die von malerischen Schärengärten umgebenen Städte der norwegisch Sørlandet genannten Region Badefreuden, herrliche Wanderungen, ergiebige Angelerlebnisse und entspannte Tage im Ferienhaus am Meer. Doch auch kulinarisch hat die Region einiges zu bieten Mehrere Gourmetfestivals versprechen echte Gaumenfreuden und laden zu Kostproben typischer Delikatessen der südlichsten Region des Königreichs ein. Die Hauptstadt des Sørlandet, Kristiansand, präsentiert die kulinarische Vielfalt der Region vom 9. bis 11. Juni 2011 auf dem Festival Sommerfest & Matglede. Drei Tage lang verwandelt sich der Marktplatz Nedre Torv in eine Welt zum Schlemmen. Ein buntes Kulturprogramm sorgt für die passende Unterhaltung. Ein weiteres Gourmet-Highlight steht in Norwegens fünftgrößter Stadt vom 25. bis 27. August 2011 auf dem Programm, wenn rund um den malerischen Kristiansander Fischmarkt Fiskebrygga die zweite Auflage des Fiskebrygga Krabbefestival stattfindet. Hier können sich Freunde der leckeren Meerestiere auf frische Krabben in allen Variationen freuen und typisches Sørlandsflair mit guter Musik genießen. Nicht einmal 50 Kilometer von Kristiansand entfernt erwartet Besucher eine weitere Sørlandsperle mit kulinarischen Genüssen typisch norwegischer Art. Die Kleinstadt Mandal, bekannt für einen der schönsten Sandstrände Norwegens, lädt beim Schalentierfestival vom 11. bis 14. August 2011 zu südnorwegischen Leckereien frisch aus dem Meer. Auf dem vielfältigen Programm stehen neben gutem Essen auch Kochkurse für Kinder, die WM im Krabbenpulen sowie zahlreiche Konzerte norwegischer Bands.

Schon ab 59 Euro mit der Fjord Line Express nach Kristiansand
Mit Fjord Line ist die Fährüberfahrt vom norddänischen Hirtshals nach Kristiansand auf der Fähre Fjord Line Express für einen Pkw (bis 5 Meter Länge und 1,95 Meter Höhe) und bis zu 2 Personen im Juni bereits ab 59 Euro buchbar. Die Überfahrt dauert zwei Stunden und 15 Minuten. Die Preise gelten aufgrund des flexiblen Preissystems von Fjord Line je nach Verfügbarkeit für alle Überfahrten der Fjord Line Express zwischen Hirtshals und Kristiansand.