Mit ‘Sommer’ getaggte Beiträge

Sechs Bergerlebniswelten am Wilden Kaiser
Sechs Bergerlebniswelten in über 1.500 Metern Seehöhe machen die Region Wilder Kaiser zum Naturspielraum für große und kleine Entdecker. Das Hexenwasser Hochsöll sprudelt auf der Hohen Salve: Zwischen der Quelle beim Gasthof und der Mündung bei der Stöcklalm liegen der Sonnenweg, der Hexenwald und der Barfußweg. An 60 Erlebnisstationen gibt es viel zu sehen und zu erforschen. Der Spiel- und Erkundungspark Ellmi‘s Zauberwelt auf dem Hartkaiser animiert zu einer mystisch-magischen Reise mit Feen, Kobolden, Waldgeistern und Zauberfrosch „Ellmi“. Die Kids haben in der Schnitzerhütte, am Baumwipfelsteg, im Regenwald und dem Stoamandlweg einige Aufgaben zu lösen. Für viele Kinder die „Krönung“: die KaiserWelt auf dem Brandstadl bei Scheffau mit ihrer sportlichen Spielewelt und der Kaiserburg. Hier sollte man die mystische Wanderung durch den verwunschenen Wald und die Tiroler Jause auf der Panoramaterrasse des Bergrestaurants Brandstadl nicht versäumen. Die Hohe Salve in Söll zählt zu den schönsten Aussichtsbergen Tirols. Zum Zwischenstopp laden das 400 Jahre alte Salvenkirchlein und die erste drehbare Panoramaterrasse Österreichs ein. Auf dem Talkaser bei Westendorf kann man im Entdeckerpark Alpolino mit seinem Abenteuerweg eine Murmeltier-Rallye absolvieren: bei der Tastbox, der Duftorgel oder am Baumtelefon gibt es dabei einiges zum Staunen. Am Filzalmsee in Hochbrixen gibt es auf Panoramarundwegen Gelegenheit die natürliche Almlandschaft mit ihren seltenen Tieren und Pflanzen zu erforschen. Zum Zwischenstopp laden Moortretbecken, Wat-Teiche und einige Berggasthöfe. Zwischen Mai und Oktober können Familien zu allen Bergerlebniswelten mit Bergbahnen „anreisen“.

Familienerlebniswelten
Das Hexenwasser – Hochsöll: auf 1.120 m mit 60 Erlebnisstationen zum Staunen, Begreifen und Verstehen.
Ellmis Zauberwelt – Ellmau: auf 1.555 m eine geheimnisvolle Reise durch die Natur mit Mystik und Magie.
Die Kaiserwelt – Scheffau: auf 1.650 m ein einzigartiges Spielereich zum Austoben und Spass haben.
Die Hohe Salve: auf 1.829 m 15 Erlebnisstationen über Wetter, Sonne, Mond und Sterne.
Das Alpinolino: auf 1.800 m ein weitläufger Entdeckerpark mit Abenteuerweg.
Der Filzalmsee: auf 1.300 m mit Moorbecken, Barfußweg und Hochmoor Biotop zum Erforschen.

Advertisements

Der Sommer steht im vor der Tür und die Stadt Bozen steht wieder ganz im Zeichen von Musik, Tanzes und Sport. Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit interessanten Terminen erwartet Jung und Alt bei einer Südtirol Reise.

Das kulturelle Angebot beginnt mit der Eröffnung der Runkelsteiner Klangfeste am 16. Juni in Schloss Runkelstein, der Bilderburg mit dem ältesten und umfangreichsten profanen Freskenzyklus weltweit. Bis zum 21. Juli treten jeden Donnerstag Abend verschiedene Musikgruppen im romantischem Burghof auf und bieten ein umfangreiches Programm, von der klassischen Musik, zum Tango, von volkstümlichen Klängen bis hin zu spanischen Melodien. http://www.runkelstein.info .

Vom 24. Juni bis 3. Juli findet das Südtirol Jazzfestival statt, eines der Highlight im Südtiroler Kultursommer. Das Programm erstreckt sich wieder über die ganze Provinz. 10 Tage im Zeichen der Jazzmusik mit über 100 Konzerten und Künstlern aus aller Welt. Zu den Locations in Bozen zählen das Messner Mountain Museum Firmian in Schloss Sigmundskron („Voices oft he world“ aus  den Niederlanden, Kolumbien, Israel, USa, Senegal und sogar aus Sardinien), das Stadttheater, das Parkhotel Laurin, sowie weitere öffentliche Plätze und Straßen.

Im Juli werden auch das Festival und die Workshops „Bolzano Danza -Tanz Bozen“ organsiert. Das Thema Mythos spannt sich als roter Faden durch die 27. Ausgabe des Festivals Bolzano Danza. Die Aufführungen erforschen Sinn und Mehrdeutigkeit des Wortes „Mythos“, ohne dabei die ursprüngliche Bedeutung der erzählerischen Verknüpfung von Ereignissen aus den Augen zu verlieren. Bolzano Danza 2011 umfasst 12 Kompanien, 18 Aufführungen – davon 1 Uraufführung, 6 italienische Erstaufführungen, 2 Produktionen und 1 Koproduktion, 2 Konzerte und eine Reihe von Kinofilmen (zum Großteil in 3D) zum Thema Tanz.

Für Sportbegeisterte gibt es beim „Fina Diving Grand Prix“ vom 10.-12. Juni die Möglichkeit im Lido von Bozen die besten Turmspringer der Welt zu sehen. Das Bozner Freischwimmbad wird in diesen Tagen zum Treffpunkt der internationalen Turmspringelite. Dazu gehören auch wichtige Bozner Namen wie Tania und Giorgio Cagnotto, Klaus Dibiasi, Valentina Morocchi, Moemi Batki und Christopher Sacchin.

Weiters startet von Bozen die traditionelle Dolomitenradrundfahrt, die vom 31. Juli bis 6. August ihre 35. Auflage feiert. Ein wichtiger Termin für Fahrradbegeisterte von ganz Europa. Die Strecke von insgesamt 609 km quer durch beliebte Reiseziele der Dolomiten ist ein besonderes Erlebnis, weil sie so viele schöne Aussichten und atemberaubende Panoramablicke auf die Dolomiten bietet.

Fanträume werden wahr: Schürzenjäger feiern ihr Comeback beim Finkenberg Open Air 2011
Fans von poppiger Volksmusik sind begeistert: Die legendären Schürzenjäger, die sich bis 1996 Zillertaler Schürzenjäger nannten und 2007 das Ende ihrer Karriere bekannt gaben, rocken am 6. August 2011 im Rahmen des Finkenberg Open Airs in der Ferienregion Tux-Finkenberg ihr fulminantes Comebackkonzert! Wenn das kein Grund für eine Tirol Reise ist. Dieser Ort ist nicht nur musikalisch die Heimat der beliebten Band, sondern auch das Fundament für ihre einzigartige Karriere. Das imposante Bergpanorama der Zillertaler Alpen wird zusammen mit den von vielen heiß geliebten Hits wie „Sierra Madre“, „Schürzenjägerzeit“ oder „Dahoam is Dahoam“ für Gänsehautstimmung sorgen. Die Schürzenjäger basteln im Moment an ihrem Comebackalbum und werden allen neugierigen Fans in Finkenberg mit dem einen oder anderen neuen Song einen Vorgeschmack darauf geben. Unterstützt werden die Tiroler Musikstars von befreundeten Musikgruppen sowie der Schlagergröße Stefanie Hertel und Olaf Henning, der mit seinen Partykrachern wie „Cowboy und Indianer“ den Zuhörern einheizen wird. Das Finkenberg Open Air (03.–06.08.11) sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm dafür, dass garantiert niemandem langweilig wird. Den Auftakt macht ein Schmankerlfest (03.08.11) auf dem romantischen Dorfplatz von Finkenberg, bei dem alle Leckermäuler sich Zillertaler Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen können. Am nächsten Abend sorgt das Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg für urige Stimmung inmitten der Alpen. Eine fetzige Warm-up-Party auf dem Penkenjoch stimmt am Freitagvormittag (05.08.11) alle Gäste der Region auf das Highlight des Finkenberg Open Airs 2011, das Comebackkonzert der Schürzenjäger, ein. Abends bringen ein Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ und die anschließende Soundcheckparty mit verschiedenen Live-Acts die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt. Am Samstag (06.08.11) ist es dann so weit: Nach Auftritten von Stars der Volks- und Schlagermusik entern um 20 Uhr endlich die vereinten Schürzenjäger die Festivalbühne und heizen alten und neuen Fans so richtig ein. Der legendäre Schlachtruf „Es ist wieder Schürzenjägerzeit!“ wird dann endlich wieder von den Zillertaler Bergen widerhallen und für Gänsehaut sorgen! Wenn alle glauben, dass es nicht mehr schöner geht, sorgt um circa 23.30 Uhr ein spektakuläres Abschlussfeuerwerk für glänzende Augen und vielleicht die eine oder andere Freudenträne bei den Fans.
Zu dieser Zeit lässte es sich übrigens in Tirol wandern – bis hinauf ins alpine Gelände.

Programm des Finkenberg Open Airs 2011  in  Tux-Finkenberg
– 03.08.2011: ab 17 Uhr Schmankerlfest auf dem Dorfplatz in Finkenberg
– 04.08.2011: 20.30 Uhr Platzkonzert der Bundesmusikkappelle Finkenberg in der Festhalle Finkenberg
– 05.08.2011: ab 11 Uhr Hüttenfeste auf dem Penkenjoch ? ab 19 Uhr Weltrekordversuch im „Boarisch tanzen“ auf dem Festivalgelände in Finkenberg ? anschließend Soundcheckparty mit verschiedenen Live Acts auf der Open-Air-Bühne und in den Finkenberger Nachtlokalen
– 06.08.2011: ab 13 Uhr Einlass ins Festivalgelände ? 14 Uhr Festivalbeginn mit befreundeten Musikgruppen der Schürzenjäger sowie Stars wie Stefanie Hertel, Olaf Henning u. v. m. ? 20 Uhr Konzert der Schürzenjäger ? ca. 23.30 großes Abschlussfeuerwerk

Karten zum Preis von 29 Euro sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Alpenregion Tegernsee Schliersee, 25. Mai 2011. Wie das bäuerliche Leben vor 300 Jahren im Vergleich zu heute ablief oder wie Butter und Honig hergestellt werden, erfahren Gäste bei einem Landurlaub in der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Im Markus Wasmeier Freilichtmuseum begeben sich Familien auf eine Reise in das bäuerliche Leben früherer Jahrhunderte. Mit dem Sommer-Aktivprogramm erleben Landliebhaber wie Butter und Honig selbst gemacht werden oder verbringen einen Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof. Einblick in das Käserei-Handwerk erhalten Besucher der Naturkäserei im Reiseziel Tegernsee.

Auf eine geschichtliche Zeitreise begeben sich Besucher des Markus Wasmeier Freilichtmuseums bei einer Bayern Reise. In dem altbayerischen Bauernhofdorf erfahren Gäste nicht nur Spannendes über das Leben und die Traditionen von vor 300 Jahren, sondern lernen auch vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie das Bergschaf kennen. In den Bauerngärten gedeihen zum Teil sehr seltene Gemüse und Alpenkräuter, die damals in jede Küche gehörten. Alte Kulturpflanzen werden auf den Wiesen angebaut. Ab Sommer 2011 gibt es das neue handliche Entdeckerbüchlein, das zum selbstständigen Erkunden der einzelnen Höfe einlädt und kindgerecht und spielerisch Informationen über das Leben des 18. Jahrhunderts bietet. Bei einem Besuch der Naturkäserei TegernseerLand eG beispielsweise erhalten Familien Einblicke in das Käserei-Handwerk – von der Milchanlieferung über die Produktion bis hin zur Lagerung – und verkosten die besondere Heumilchspezialität bei einer Familienreise. Eine Bienenschauführung in Fischbachau zeigt, was in und um den Bienenstock passiert, bevor der Honig auf das Brot kommt. Auf dem Biohof Sonnenstatter in Schliersee können Kinder Butter selbst herstellen und anschließend auf einem frischen Bauernbrot probieren. Der heutige bäuerliche Alltag wird Urlaubern beim Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof in Bayrischzell näher gebracht. Die Kleinen helfen beim Pferde striegeln, basteln Heutiere und melken Kühe.

Radstädter Festsommer: Feiern aus Tradition
Ein Feuerwerk an Events und traditionellen Festen in Radstadt bietet der Sommer auch in diesem Jahr. Den Auftakt im Zeitgeist machen die Internationalen Paul-Hofhaimer-Tage (27.05.–04.06.11), welche seit Jahren zu den musikalischen Geheimtipps im Land Salzburg zählen. Junge Interpreten, neue Ensembles, die Einbindung von lokalen Musikern und Sängern, eine Verbindung von alter Musik und neuen Tönen sowie außergewöhnliche Veranstaltungsorte bringen Leben in die „Alte Stadt im Gebirge“. Ein Fest für Schmankerljäger ist das 29. Radstädter Knödelfest (31.07.11). Bei diesem Event kredenzen Wirte auf einem 200 Meter langen Tisch fast 20 verschiedene Knödelsorten. Köstliche Füllungen je nach Gusto, von Speck und Selchfleisch bis Zwetschken und Marzipan, sorgen für kulinarische Hochgenüsse. Dazu gibt es Herzhaftes für die Ohren: einen Frühschoppen, Volks- und Popmusik. Ein echter Ohrenschmaus ist auch das seit mehr als 40 Jahren traditionelle Gardefest (05.-07.08.11) der Bürgergarde Radstadt. Die besten Kapellen sorgen für den musikalischen Rahmen beim Festzug mit Schützenkompanien und Vereinen. Über Fassbier und „Gardehendl“ freut sich der Gaumen. Natur, Kultur und Tradition werden beim Bauernherbst gefeiert. Von Ende August bis Oktober präsentieren Landwirte, Handwerker und Kunsthandwerker ihre Erzeugnisse bei regionalen Veranstaltungen, Frühschoppen und Hoffesten.

Geschichte und Natur zum Anfassen
Radstadt ist eine Entdeckungsreise wert. Schon die Stadt selbst blickt auf eine bewegte Vergangenheit bis zur Keltenzeit zurück. Ausstellungen, Denkmäler und Veranstaltungen dokumentieren die Geschichte, historische Schätze sind die gut erhaltene Stadtmauer mit ihren Rundtürmen, die spätromanische Stadtpfarrkirche, die gotische Lichtsäule, die Kapuzinergruft im ehemaligen Kloster und das Heimatmuseum Schloss Lerchen mit seinen Zeugnissen aus der Römerzeit, dem Mittelalter, der Kirche und dem Bauerntum. Wer in und rund um Radstadt fündig werden möchte, für den empfehlen sich die Themenwege wie der kultur:geologie:weg oder der Millenniumspfad durch die 1.000-jährige Geschichte Österreichs und Radstadts. Im nahe gelegenen Werfen lädt die Burg Hohenwerfen zu einer einmaligen Greifvogelschau ein. Aber auch andere Naturschauspiele sind vom Ausgangspunkt Radstadt leicht zu erreichen. Die Liechtensteinklamm, die Eisriesenwelt und der Dachsteingletscher sind nur drei der Highlights im Land Salzburg. Apropos Höhepunkte: Mehr als 180 sehenswerte Kultur- und Treffpunkte in Land und Stadt Salzburg gibt es mit der Salzburger Land Card zum Nulltarif.

Urlaub zum Einheitspreis: All inclusive in Radstadt
Radstadt bietet den ganzen Sommer über Top-all-inclusive-Urlaubspakete an: Von Mai bis Oktober 2011 sucht sich jeder Urlauber sein Wunschdomizil von der heimeligen Privatpension bis zum exklusiven Viersternehotel aus und kommt in den Genuss von all inclusive. Im Preis inbegriffen sind die Übernachtung mit Frühstück, täglich Kaffee und Kuchen und ein 3-Gänge-Abendessen à la carte mit einem Getränk. Dazu kommen noch jeweils die spezifischen Leistungen der zur Auswahl stehenden Urlaubsthemen wie Familie, Wandern, Radfahren und Golf. Die Besonderheiten dieses Angebotes sind: Egal für welches Haus der Gast sich in einer Kategorie und Saison entscheidet, er bezahlt immer den gleichen Preis. Essen und Trinken sind nicht nur bei der Buchung der Hotelkategorie inkludiert, sondern auch dann, wenn in einer Privatpension oder Ferienwohnung logiert wird. Dafür stehen bis zu zehn erstklassige Restaurants und Cafés im Dine-around-System zur Verfügung.