Archiv für die Kategorie ‘Deutschland’

img_9151_kleinkinder_mit_skiern_im_schnee
„Bestes Kinderhotel 2013“ mit Best-Price-Garantie
Auf skiresort.de rangiert das Kinderhotel Oberjoch als „Bestes Kinderhotel 2013“. Logistik, Organisation, Service und viele weitere Bereiche wurden vom weltweit größten Testportal für Skigebiete überdurchschnittlich hoch bewertet. Hoteldirektor Volker Küchler dazu: „Das ist der bislang wertvollste Preis für unser „Fünf-Smiley-Kinderhotel“ und außerdem eine Wertschätzung für das gesamte Skigebiet Oberjoch.“ Das familienfreundliche Viersternehotel im Ski- und Bergdorf Bad Hindelang im Oberallgäu zeigt sich damit auszeichnet in Form für seine zweite Wintersaison. Besonders gut kommen bei den Gästen die gratis Skipässe an, die im Rahmen des „Bad Hindelang PLUS-Angebotes“ für die gesamte Dauer des Aufenthalts kostenlos sind. Die Skiausrüstung können Gäste im Hotelshop leihen und im neuen Skikeller deponieren. Auch die Anmeldung zu den Skikursen im nur 200 Meter entfernten Skigebiet Oberjoch sind bereits inklusive. Für den „Windel-Skikurs“ treffen sich die Kleinen unter vier Jahren zwischen 9 und 12.30 Uhr direkt im Hotelgarten. Danach haben sie und ihre Eltern den ganzen Nachmittag Gelegenheit, die tolle Infrastruktur im und rund um das Hotel zu genießen: die Rodelbahn etwa oder die Indooreisfläche und die Gokartbahn. Rasant in die Kurven legen sich Groß und Klein auch auf der mit 128 Metern längsten Hotelwasserrutsche Deutschlands. Im 2.000 m2 großen Spielbereich sind 20 Mitarbeiter 13 Stunden täglich im Einsatz. Draußen vor der Türe locken das 20.000 m2 große Schneekinderland, ein Abenteuerkletterwald und ein Minizoo. Ganzjährig ein Hit ist die Best-Price-Pauschale für zwei Erwachsene und ein Kind inklusive Schlemmer All Inclusive mit bis zu 20 Prozent Ersparnis.

img_9152_outdoor-pool_winter

Best-Price-Pauschale
Leistungen: 7 Ü mit Schlemmer All Inclusive für 2 Erw. und 1 Kind im 2-Raum-Familienzimmer – Preis: ab 1.499 Euro
Infos über das Hotelangebot im Reisebericht Kinderhotel Oberjoch

Advertisements

Günstige Donaukreuzfahrt im Internet buchen
Man muss nicht weit fliegen, um eine schöne Kreuzfahrt zu erleben. Ein besonders tolles Erlebnis kann eine Donaukreuzfahrt sein. Entlang der Donau gibt es viele schöne interessante Städte, die man anfahren kann, zum Beispiel Passau, Bratislava, Budapest, Esztergom und Wien. Außerdem bieten Kreuzfahrtschiffe genauso viel Komfort wie ein Hotel. Der Vorteil ist, man muss nicht selbst zu der nächsten Stadt reisen, sondern kann sich bequem zurücklehnen und die Schifffahrt genießen. Wer auf der Suche nach einer besonders günstigen Donaukreuzfahrt im Internet ist, sollte auf der Webseite kreuzfahrten-reisebuero.de fündig werden.

Donaukreuzfahrt: im Internet kann man gute Angebote finden
Kreuzfahrten werden immer populärer und sind längst nicht nur etwas für die ältere Generation. Immer mehr junge Menschen gehen auf Kreuzfahrten und so nimmt das Angebot an speziellen Kreuzfahrten für junge Leute stetig zu. Außerdem müssen Kreuzfahrten auch nicht teuer sein. Besonders günstige Kreuzfahrten kann man auf vielen Webseiten finden und so sollte jeder
die passende Donaukreuzfahrt im Internet buchen können. Manche Kreuzfahrtschiffe haben heutzutage sogar Diskotheken und Nachtclubs sowie Internetcafés und Casinos an Bord. Außerdem kann man zwischen verschiedenen Kajüte-Arten wählen, zum Beispiel mit Balkon oder Panoramafenster.

Donaukreuzfahrt: im Internet ein ausgefallenes Geschenk finden
Dadurch, dass man bei Donaukreuzfahrten vergleichsweise niedrige Anreisekosten hat, sind sie im Gesamtpreis relativ günstig. Deshalb eignet es sich bestens, eine Kreuzfahrt entlang der Donau zu verschenken. Ob ganz privat zu zweit oder mit der ganzen Familie – eine Kreuzfahrt auf der Donau ist für jeden etwas. Durch die zahlreichen Animationsshows und das umfangreiche Unterhaltungsprogramm wird sicher niemandem langweilig. Außerdem gibt es an Bord vieler Schiffe ein Fitnesscenter mit Saunen und Massageservice. Auch die Küche an Bord ist sehr exquisit und bietet etwas für jeden Geschmack. Meistens wird Vollpension angeboten mit drei Hauptmahlzeiten, Einschiffungssnacks, Kaffee & Kuchen, deftige Brotzeit und Mitternachtssnacks. Wenn man auf der Suche nach einem ganz besonderen Erlebnis nicht weit Weg von zu Hause ist, dann sollte man eine Donaukreuzfahrt im Internet buchen.

Zu Pfingsten unterwegs in der Zugspitz-Region: Von faszinierenden Fluten und blühenden Farbfantasien – 100 Jahre Partnachklamm und Wandererlebnisse für alle Sinne
„Jeder Zeit wohnt ein ganz eigener Zauber inne“, schwärmt Rudolf Achtner, Leiter der Partnachklammverwaltung, vom Farbenspiel der Fluten, die sich je nach Jahreszeit und Wetterverhältnissen mal mehr, mal weniger rauschend ihren Weg in die Loisach bahnen. „Im Frühsommer ist es besonders schön. Während morgens ein kühles Blau vorherrscht, verwandeln die mittäglichen Sonnenstrahlen das Geotop in eine schimmernde Kristallwelt, bis die von der Schneeschmelze angereicherten Wassermassen gegen Abend auf dem Höhepunkt ihres farblichen Spektrums in Rot und Violett glühen,“ ergänzt der Garmisch-Partenkirchner, der das Naturdenkmal seit über 10 Jahren mit Leib und Seele betreut. Dieses Jahr sind es genau 100 Jahre, die sich das tosende Schauspiel bereits bewundern und auf zwei gut ausgebauten Wegen völlig gefahrlos erleben lässt. Seit Sommer 1912 steigen Schwindelfreie bereits die 700 Meter über den 70 Meter hohen Eisernen Steg hinab, während allen anderen ein breiterer Weg hautnah am Wasser für die rund halbstündige Wanderung zur Verfügung steht. Für 3,50 Euro (Kinder 2 Euro) ist das feuchte Vergnügen bei jedem Wetter ein Highlight, das sich mit einer Auffahrt in der nostalgischen Graseckbahn samt Einkehr im gleichnamigen Gasthaus mühelos zum perfekten Sinnesabenteuer für Familien ausbauen lässt.

Wenige Fuß- und Liftminuten vom Mittenwalder Ortskern entfernt wartet ein Gefühlserlebnis ganz anderer Art auf seine Entdeckung: Der kostenlose Panorama-Barfußweg mit zahlreichen Fühl-und Erlebnisstationen, der am oberen Kranzberg über gut eineinhalb Kilometer rund um die St. Anton Hütte führt (www.alpenwelt-karwendel.de). Der Pfad, auf dem interessante Schautafeln über Ökologie und Bewirtschaftung der einmaligen oberbayerischen Kulturlandschaft „Buckelwiesen“ informieren, schlängelt sich über unterschiedlichste Materialien wie Steinplatten, Fichtenzapfen, Holzstege und Moose. Sind die größten Herausforderungen wie Balancierstation und Wassertretparcours gemeistert, werden die blankfüßigen Bergfexe mit einer herrschaftlichen Aussicht ins Karwendelgebirge belohnt, die Ende Mai – zur Zeit der Enzianblüte – besonders beeindruckend ist.

Niedriger gelegen, aber mindestens so faszinierend präsentiert sich im Blauen Land  ein natürliches Relikt aus eisiger Vorzeit: Das Murnauer Moos ist die größte noch intakte Moorlandschaft der europäischen Alpen. Die bizarre Ebene lädt mit unterschiedlichsten geführten Themenwanderungen (rund 5 Euro pro Person) zur Entdeckung ein, auf denen Erhalt und Pflege der artenreichen Vegetation einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Wer die breiten Streuwiesen, Hoch- und Niedermoore mit der ganzen Familie erleben möchte, kann auf sicheren Pfaden durch die stille Natur wandeln und mit ein bisschen Glück manch seltene Tier- bzw. Pflanzenart wie zum Beispiel Wachtelkönig oder wilde Orchideen bestaunen. Übrigens: Zur blauen Irisblüte rund um Pfingsten mutet das Naturschutzgebiet besonders reizvoll und farbenprächtig an.

Und auch in den Ammergauer Alpen zeigen sich Flora und Fauna zum kirchlichen Gründungsfest von ihrer schönsten Seite. Zwischen Gschwenderfilz, Ettaler Weidmoos, Pulvermoos und Saulgruber Moor lassen sich Insekten, Fledermäuse, Vögel und rare Pflanzen beobachten und auf geleiteten Streifzügen näher erkunden. Spielerisch und abenteuerreich frischen Gäste dabei ihr naturkundliches Wissen auf und schärfen ihre Sinne für den feuchten Lebensraum und dessen mannigfaltige Einwohner. Wer hingegen schon immer wissen wollte, was es mit Kofelhexe, Venedigermandl oder den archäologischen Ausgrabungen am Döttenbichl auf sich hat, begibt sich am Pfingstmontag für 6 Euro auf einen spannenden Ausflug zu den Originalschauplätzen der regionalen Legenden.

Pfingsturlaub im Paket: Ein siebentägiger Pfingsturlaub in der Zugspitz-Region ist zum Beispiel in einem Garmisch-Partenkirchner Kinderhotel inklusive kompletter Verpflegung (alkoholfrei), Kinderbetreuung, einer Auffahrt auf die Zugspitze und einem Eintritt ins Naturbad Kainzenbad für 637 Euro pro Erwachsenem im Familienappartement buchbar. Für Kinder fallen je nach Alter zwischen 9 Euro (0 – 3 Jahre) und 32 Euro (16 – 18 Jahre) pro Tag an.

Mittelalterfest „Zeitsprung“ in Grafenau 27. bis 29. April 2012
Das beliebte Mittelalterfest „Zeitsprung“ im Kurparkgelände Grafenau lädt mit zahlreichen Lagergruppen, Händlern, Rittern, Lager- und Spielleuten vom 27. bis 29. April zum Reisen in vergangene Zeiten ein. Auf dem Mittelaltermarkt bieten Handwerker und Händler epochenechte Waren wie Bogen und Pfeile, Rüstzeug, Elixiere und Edelsteine an. Zu weiteren Attraktionen zählen ein Bogenturnier, ein Schwertkampf, ein aufregendes Kinderprogramm, abendlicher Feuerzauber sowie zwei historische Festzüge mit allen Lagergruppen. Sehenswert ist der große Pfeilhagel, bei dem 700 gewandete Bogenschützen gemeinsam schießen. Eintritt ab 4 Euro.

3. Nordgavia Spectaculum in Parsberg 18. bis 20. Mai 2012
Drei Bands, ein Abend und dazu die unvergleichliche Atmosphäre der Burg Parsberg in der Oberpfalz – so fulminant startet Nordgavia Spectaculum am 18. Mai in ein Wochenende voller mittelalterlicher Lebenslust. Wohin man auch hinsieht – überall buhlen Gaukler, Schauspieler, Feuerkünstler und Handwerker um die Aufmerksamkeit der Besucher. Für Mini-Ritter und kleine Burgfräuleins gibt es außerdem Turnierkämpfe und ein buntes Kinderprogramm. Exklusiv für Konzertbesucher öffnet das mittelalterliche Markt- und Lagerleben bereits am Freitag die Tore, alle anderen Gäste müssen sich bis Samstag gedulden. Eintritt ab 3,50 Euro. Tags drauf vielleicht das Wandern Oberpfalz ausprobieren?

5. Riedenburger Mittelalterfest 1. bis 3. Juni 2012
Am ersten Wochenende im Juni versetzen Ritter, Gaukler und Burgfräuleins die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg im Altmühltal zurück ins tiefste Mittelalter. Bei Speis und Trank nach Mittelalterart, Musik und Tanz, einer echten Feldschlacht mit Katapultvorführung und einem Spielfest für Kinder wird den Besuchern viel geboten. Krönender Abschluss des erlebnisreichen Programms ist der historische Festzug am Sonntag, den 3. Juni.

Ritterspektakel Weißenstein 08. bis 10. Juni 2012
Am zweiten Wochenende im Juni dient die Burgruine Weißenstein, eine der bedeutendsten und größten Burganlagen des Bayerischen Waldes, als Schauplatz eines beeindruckenden Ritterspektakels, an dem auch Landsknechte mit Gesinde, Fieranten, Feuerspucker und weitere Aussteller teilnehmen. Besucher sind herzlich willkommen, sie dürfen gespannt sein auf authentische Speisen und Getränke, ofenfrisches Brot sowie ein außergewöhnliches Unterhaltungsprogramm. Der Eintritt ist gültig für drei Tage und kostet 4 Euro.

Mittelalterliches Schlossfest Neufahrn 29. Juni bis 1. Juli 2012
Eines der schönsten historischen Feste in Bayern erleben Besucher beim Mittelalterlichen Schlossfest Neufahrn in Niederbayern. Als Kulisse dient das gleichnamige und geschichtsträchtige Schloss, das nach seiner Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg im 17. Jahrhundert neu aufgebaut und vor rund 25 Jahren zu einem Hotel umgestaltet wurde. Neben außergewöhnlichen Darbietungen mit Musik, Zauberei und Magie, einem Bogenturnier, Tanz und Theater zeigen ab Samstag zahlreiche Handwerker auf dem mittelalterlichen Markt ihre Kunst und Kaufleute bieten allerlei Waren an. Eintritt Erwachsene 6 Euro,

Pandurenfest in Spiegelau 13. und 14. Juli 2012
Den Auftakt des alljährlichen historischen Spektakels bildet am Freitag die Pandurenrast am Dorfplatz in Klingenbrunn. Am Samstag findet um 16.00 Uhr ein Standkonzert am Vergolderriegel mit Festzug zur Mehrzweckhalle statt. Das anschließende Pandurenlager mit Pandurenbier, Pandurenspezialitäten und musikalischer Umrahmung krönt das beliebte Fest, mit dem an Ereignisse während des österreichischen Erbfolgekriegs erinnert werden soll. Damals schickte Kaiserin Maria Theresia ihre Panduren nach Bayern. Diese sollten Städte und Orte plündern und machten auch in Spiegelau halt. Das historische Spektakel beim Pandurenfest erinnert an diese Bedrohung: Schauspieler und Reiter kassieren jedes Jahr das Säckel des Bürgermeisters.

Regensburger Spectaculum auf der Jahninsel 13. bis 15. Juli 2012
Das Regensburger Spectaculum hat Tradition: Jährlich machen Ritter und Edeldamen, Spielleute und Gaukler auf dem Grieser Spitz halt. Feuerzauber, historisches Handwerk, Barden und Theater entführen die Besucher in eine vergangene Welt, deren Faszination selbst nach Jahrhunderten ungebrochen ist. Kinder erwartet beim Regensburger Spectaculum ein vielfältiges und weitgehend kostenloses Programm: Brotbacken, Getreiderätsel, Seifensieden, Papiermachen, Ausbuttern und zahlreiche weitere Angebote lassen garantiert keine Langeweile aufkommen.

Mittelalterlicher Markt in Nabburg 14. Juli und 15. Juli 2012
Inmitten der Nabburger Altstadt mit ihrer malerischen Kulisse findet zum zwölften Mal der Mittelalterliche Markt statt. An zwei Tagen bevölkern Händler, Gaukler, Falkner, Feuerschlucker, Pantoffelmacher, Scherenschleifer, Waschweiber und viele andere historisch kostümierte Gestalten die Gassen der geschichtsträchtigen Stadt. Während süße und deftige Köstlichkeiten für das leibliche Wohl der Besucher sorgen, buhlen Spielleute mit ausgefallenen Künsten um ihre Aufmerksamkeit. Die sehr familienfreundlich kalkulierten Preise garantieren zudem gute Laune.

Säumerfest am Stadtplatz in Grafenau 3. und 4. August 2012
Mit einem historischen Salzsäumerzug erinnert Grafenau an die über 630-jährige Geschichte der Stadt. Diese war einst ein wichtiger Umschlagplatz an der „Gulden Straß“ und der Mittelpunkt des Salzhandels zwischen Bayern und Böhmen. Die bärtigen Salzsäumergesellen halten am Freitag ein Nachtlager auf dem Hofmarkplatz in Haus i. Wald, etwa acht Kilometer von Grafenau entfernt, bevor sie am Samstag mit Pferden und Planwagen traditionsgemäß über den Haselberg in Richtung Grafenau ziehen. Hier werden sie um 11.15 Uhr durch Bürgermeister und Rat feierlich empfangen. Am Stadtplatz findet gleichzeitig ein großer Markt statt und auch das alte Handwerk einstiger Zünfte der Stadt, darunter Töpfer, Sattler, Weber, Holzschuhmacher und Besenbinder, wird zum Leben wiedererweckt. Komödianten, Musikanten, Gaukler und „Fahrendes Volk“ mit dem Stadtbären sorgen für Unterhaltung.

Salve Abusina in Eining bei Bad Gögging 17. bis 19. August 2012
Für kleine und große Römerfans ist das zweite Römerfest in Eining fast schon ein Pflichttermin. Unter dem Motto „Geschichte zum Anfassen“ kann man in der Ausgrabungsstätte Abusina den römischen Alltag wie vor 2 000 Jahren authentisch erleben. Die Liste der Attraktionen ist lang: Legionärsgruppen führen den militärischen Drill der Römerzeit vor, Schaukämpfe von Gladiatoren regen die Phantasie an, Handwerker zeigen ihr Können und Händler bieten ihre Ware feil. Kulinarische Entdeckungen, musikalische Darbietungen und kostenlose Führungen runden das Programm ab. Kinder dürfen sich freuen auf spannenden Mitmachaktionen rund um die Antike. Eintritt ab 5 Euro.

Cave Gladium in Furth im Wald 17. bis 19. August 2012
Das mittelalterliche Turnier vor den Toren des weltberühmten Drachen ist eine unterhaltsame und lehrreiche Reise in die Vergangenheit. Beim Cave Gladium in Furth im Wald können Besucher gewieften Handwerkern beim Ausüben längst vergessener Berufe über die Schulter blicken, ein riesiges Heerlager an den Chamb-Auen bestaunen und mittelalterliche Musik auf sich wirken lassen. Bei verschiedenen Turnieren erleben sie außerdem spannende Kämpfe mit Schwert und Schild. Auf über 100 Marktständen bieten sich einmalige Einkaufsmöglichkeiten – wer beispielsweise nach einer authentisch nachgebildeten mittelalterlichen Ausrüstung sucht, wird hier garantiert fündig. Geboten werden aber auch Waren des täglichen Gebrauchs wie Messer, Töpfe und Körbe bis hin zu Rohstoffen wie Wollstoffe, Felle und Leder. Für knurrende Mägen halten zahlreiche Köche köstliche Leckereien, erfrischende Getränke und natürlich das unvergleichliche „Cave Gladium“-Bier bereit. Eintritt ab 2 Euro.

2. Ritter-Fest Landshut auf der Burg Trausnitz 21. bis 23. September 2012
Hoch über der Altstadt von Landshut erwartet die Besucher am vorletzten Wochenende im September ein buntes Fest mit Handwerker-Markt, Ritterlager und Live-Musik auf mehreren Bühnen. Spektakulär ist der tägliche Festumzug aller Mitwirkenden quer durch das weitläufige Festgelände, Feuershows am Abend garantieren magische Lichtmomente. Abwechslungsreich ist auch das Kinderprogramm mit mittelalterlichen Spielen, Ritterturnieren, Bogenschießen, Holzschnitz-Werkstatt, Märchenzelt und vielen weiteren Attraktionen. Mit über 70 Ständen bietet der Mittelalter-Markt zudem alles, was das Besucherherz begehrt: Händler, Handwerker und Schausteller bieten ihre Waren feil, Köche zaubern schmackhafte Gerichte. Unter die Besucher mischen sich Gaukler und Feuerspucker, Magier und Tänzerinnen. Besuchern stehen kostenlose Shuttlebusse vom Parkplatz Grieser Wiese zur Verfügung.

Weitere historische Feste und Märkte in Ostbayern:
Historisches Marktspektakulum im Geschichtspark Bärnau 16. und 17. Juni 2012,
Hort Historico Teublitz 24. bis 28. August 2012
12. Großes Burgfest zu Lichtenberg 8. und 9. September 2012
Ausstellung „Burg Prunn und das Nibelungenlied“
Die Burg Prunn gehört zu den glanzvollsten Kulturschätzen des Altmühltals in malerischer Kulisse an einem Felsenhang gelegen. Eine neue Ausstellung ab Juni 2012 widmet sich der Geschichte und dem Leben der Burgherren und dem Fund einer wertvollen Handschrift des Nibelungenliedes aus dem frühen 14. Jahrhundert, des so genannten Prunner Codex. Originalexponate, neu präsentierte Wandmalereien und so manches, bei dem Anfassen erlaubt ist, machen die Geschichte erlebbar.

Wer es kaum noch erwarten kann, sich von der kalten Jahreszeit zu verabschieden, ist auf der Nordseeinsel Föhr zum Biike brennen bestens aufgehoben. Urlaubsgäste und Einheimische feiern am 21. Februar gemeinsam den ältesten nordfriesischen Brauch und treffen sich an insgesamt 14 Inselfeuern zum fröhlichen Beisammensein bei knisterndem Holz und heißem Tee-Punsch! In Wyk freuen sich zudem Groß und Klein über einen romantischen Fackelzug zum Biikehaufen des urigen Hafenstädtchens.
Das Biike brennen ist einer der wichtigsten Traditionen auf Föhr. Jedes Jahr werden entlang der Föhrer Küste riesige Feuer entzündet auf deren Spitze eine Stoffpuppe, der „Piader“ (zu deutsch: Peter) thront. 14 Inselfeuer lodern insgesamt in der Friesischen Karibik – so viele Feuer wie auf keiner anderen Insel.
Am Abend treffen sich ab 18:30 Uhr Groß und Klein an den Biikehaufen und entfachen gemeinsam die Feuer. Ein Brauch, bei dem immer mehr Urlauber gerne mitfeiern und zu dem Gäste auf der Insel stets herzlich willkommen sind. Zum Wyker Biikehaufen startet, mit dem Piader vorweg, ein großer Fackelumzug von vielen Urlaubern und Gästen um 17.45 Uhr am Veranstaltungszentrum.
Gemeinsam verbannen sie die kalte Jahreszeit und erwärmen sich bei Glühwein und Teepunsch. Anschließend geht es in die urigen Gastwirtschaften zum traditionellen Grünkohlessen – herrlich deftig mit Kassler, Kochwurst und Bratkartoffeln. Am nächsten Tag rundet ein ausgedehnter Strandspaziergang bei klarer Nordseeluft das Erlebnis „Biike brennen“ ab.
Das Biike brennen hat auf den nordfriesischen Inseln eine lange Tradition und wird stets am 21. Februar, dem Abend vor dem Petritag gefeiert. Das friesische Wort „Biike“ entstammt der Bezeichnung Bake und bedeutet zu deutsch „Feuermal“. Das Biike brennen hat seinen Ursprung bereits in vorchristlicher Zeit und sollte die germanischen Wintergeister vertreiben. Symbol für den Winter ist seit der damaligen Zeit die Strohpuppe „Piader“, die sinnbildlich verbrannt wird.

Die Insel Föhr:
Die Nordseeinsel Föhr liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem Weltnaturerbe der UNESCO. Jährlich genießen hunderttausende Urlauber den typisch friesischen Charme der Insel, die mit ihren langgezogenen, weißen Sandstränden, üppigem Grün und einer windgeschützten Lage als karibischste aller Nordfriesischen Inseln gilt. Ein buntes Veranstaltungs- und Aktivprogramm macht die „Friesische Karibik“ ganzjährig zu einem attraktiven Urlaubsziel – für Familien und Tagesausflügler ebenso wie für Gesundheitsurlauber und Kulturbegeisterte. Ein dichtes Netz aus Radwegen sowie zahlreiche Sportangebote von Kitesurfen bis Golfen ermöglichen eine aktive, abwechslungsreiche Urlaubsgestaltung für Groß und Klein.

Chinesenfasching in Dietfurt im Altmühltal
Bayerisch China liegt in der Oberpfalz. Denn alle Jahre zur Karnevalszeit wird die Sieben-Täler-Stadt Dietfurt an der Altmühl zum Chinesenreich mit eigenem Kaiser und kaiserlichem Großmandarin. Seinen Höhepunkt feiert der Chinesenfasching am Unsinnigen Donnerstag (16. Februar), wenn Dutzende von Fußgruppen, Musikkapellen und Wagen im Chinesenlook unter dem Beifall tausender Zuschauer durch die Stadt ziehen. Mit dem Ruf „Kille-Wau“ huldigt die Bevölkerung dem Kaiser, der in einer Sänfte auf dem Großen Drachenwagen thront. Proklamiert wird der neunte Kaiser von Dietfurt, im Anschluss bei der Podiumsgaudi auf dem Rathausplatz, dem „Platz des Himmlischen Friedens“, wie dieser während des Faschings heißt. Gemeinsam mit seinem Hofstaat und den Bürgern singt der Kaiser hier die Dietfurter Faschingshymne, bevor das närrische Treiben in den örtlichen Gaststätten fortgesetzt wird. Traditionsreiches Element des Dietfurter Chinesenfaschings ist auch der Faschingskehraus am Faschingsdienstag. Erst zieht am frühen Abend das „Klageweib“ durch die Straßen, kurz vor Mitternacht geben dann die Mitglieder des Begräbnisvereins in weißen Gewändern dem Fasching das letzte Geleit, nachdem sie ihn zuvor in seinem Holzsarg von Wirtshaus zu Wirtshaus gefahren und noch einmal einige seiner Schandtaten verkündet haben. Informationen: Tourist-Information Dietfurt, Hauptstraße 26, 92345 Dietfurt a.d. Altmühl, Tel. 08464/6400-19

Freibier, Charme und Zylinder: Traditioneller Fischzug in Schmidmühlen
Der Fischzug in Schmidmühlen im Bayerischen Jura ist eine reine Männerveranstaltung, an der nur „Närrische“ teilnehmen. Wer sonst würde sich am Aschermittwoch einen schwarzen Anzug anziehen, den schwarzen Zylinder auf den Kopf setzen, vom Zeremonienmeister mit Kreide einen Fisch auf den Rücken malen lassen und sich gemeinsam mit bis zu 80 Gleichgesinnten im Gänsemarsch und ausschließlich auf der linken Straßenseite auf Wirtshaustour begeben? Keine gastliche Stube wird dabei ausgelassen. Da sich der Zug einem Wirtshaus aber nur von links nähern darf, müssen die Teilnehmer einige Umwege in Kauf nehmen. Und weil es sich um einen Trauerzug handelt, darf unterwegs weder geredet noch geraucht, gelacht noch gepfiffen werden. Das so genannte Geldbeuteleingraben am Ende des Fischzuges, bei dem ein leerer Geldbeutel zu nächtlicher Stunde unter lauten Jammern und Weinen feierlich begraben wird, ist ein weiteres Kuriosum. Informationen: Touristinformation Schmidmühlen, Rathausstraße 1, 92287 Schmidmühlen, Tel. 09474/9403-14

Kultur aus dem Hut: Kleinkunstfestival in der Rostocker Innenstadt – Über 30 Künstler-Ensembles rund um den Universitätsplatz zu erleben
Unter dem Titel „Kultur aus dem Hut“ wird die Rostocker Innenstadt rund um den Universitätsplatz am 26. und 27. August zur Kleinkunstbühne. Dann ziehen mehr als 30 Künstler-Ensembles im historischen Stadtzentrum alle Blicke auf sich. Clowns, Tänzer, Akrobaten und Jongleure zeigen ihr Können im Reiseziel Deutschland und sorgen für Begeisterung bei Groß und Klein. Mit dabei ist unter anderem „DJuggledy“, ein virtuoser Diabolo-Jongleur mit „Berliner Schnauze“, der das Publikum zum Schmunzeln bringt. Abigail Collins erzählt mit „Une Femme Exposée” die Geschichte einer Diva. Dabei vereinen sich Akrobatik und absurdes Ballett zu Straßentheater, das zum Lachen bringt und das Herz berührt. Das Duo „Tante Luise und Herr Kurt“ präsentiert Akrobatik einmal anders, Ellen Urban & Julia Staedler zeigen in zwei Programmen poetischen artistischen Tanz mit Vertikaltüchern, und Eddie Only versucht in seiner Show ZIGZAG ein paar neue Lieder zu singen – muss allerdings vorher einige Hindernisse überwinden. Weitere Künstler sind Merkel & Vannix mit dem Figurentheater „Jøttnjøl” und das Theater Rue Pietonne mit „Camila” und „Origastelet”. Das bunte Treiben erleben Gäste am 28. August zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie am 27. August zwischen 11.00 Uhr und 18.00 Uhr.

„Seenländer“ ist neue Wander-Paradestrecke
Gunzenhausen. „Der Seenländer“ ist die neue Paradestrecke für Wanderer im Fränkischen Seenland. Seit kurzem bietet der jüngst eingeweihte Fernwanderweg Naturgenuss, Kulturerlebnis und fränkische Lebensart auf 148 Kilometern und verbindet den Altmühlsee mit dem Brombachsee und dem Rothsee. Die abwechslungsreiche Rundtour beim Wandern in Franken führt durch malerische Kulturlandschaften, zu Naturschönheiten und historischen Städten und Städtchen. Unterwegs begegnet man Römern, Rittern, einem Markgrafen und natürlich der fränkischen Gastfreundschaft. Zwischen Hopfengärten und Obstbäumen im Spalter Hügelland, auf naturnahen Pfaden durch den Mönchswald, zu den Feuchtwiesen des Naturschutzgebiets Wismeth, zur Kalksteinschlucht „Schnittlinger Loch“ bei Spalt und immer wieder ans Seeufer bringt der Weg die Wanderer beim Bayern Wandern. Gemütliche Pausen können sie bei einer Schifffahrt mit den Ausflugsschiffen auf dem Altmühlsee und dem Brombachsee einlegen. Auch historische Orte wie Georgensgmünd, die Hopfenstadt Spalt, Ornbau mit seiner mittelalterlichen Stadtmauer, Gunzenhausen am römischen Limes, der Erholungsort Pleinfeld oder Hilpoltstein mit der eindrucksvollen Burgruine laden zu einem Zwischenstopp ein. Ein Fenster in die Vergangenheit öffnet das lebendige Museum „Historischer Eisenhammer“ in Eckersmühlen bei Roth. Mehr Wanderinformationen beim Wanderreise Blog.

RheinRadWeg: Radtouren für Sprinter und Genießer – Info-Broschüre gibt Tipps
Niederrhein. Malerische Landschaften, Großstadt-Ambiente, Gärten oder Schlösser – der RheinRadWeg in Nordrhein-Westfalen bietet Radfahrern auf und neben der Strecke eine Fülle von Sehenswürdigkeiten bei einer Radreise. Die neue Broschüre „Radtouren am Rhein“ macht das Entdecken der Region jetzt noch leichter. Sie bietet auf 60 Seiten zahlreiche Informationen und Tipps rund um das Radfahren auf dem RheinRadWeg in Nordrhein-Westfalen.
Vorgestellt werden dabei die Regionen vom Drachenfels bis Emmerich am Rhein mit ihren besonderen Attraktionen, angefangen vom Rhein-Kreis-Sieg mit Drachenfelsbahn und Schloss Drachenburg über die Beethovenstadt Bonn bis hin zum Kreis Kleve mit der Schwanenburg und den Rheinpromenaden in Emmerich am Rhein und Rees. Dazu gibt es einen Überblick über buchbare Pauschalen. Zehn verschiedene Arrangements vom „Rheinradweg für Sprinter“ bis zu „R(h)ein ins Vergnügen“ können dabei gebucht werden. Eine Übersicht über Rheinfähren, Fahrrad-Verleihstationen, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Radfreundliche Gastbetriebe, Buch- und Kartentipps runden das Informationsangebot rund um den RheinRadWeg ab.
Die Broschüre „Radtouren am Rhein“ kann bei der Niederrhein Tourismus GmbH unter der Telefonnummer 02162-8179333 bestellt werden.

Legendäre „Bounty“ aus den USA ist Star des maritimen Festes
Schiffe schauen und Seefahrerromantik bei einer Deutschland Reise genießen: Die Neuauflage des maritimen Klassikers „Hanse Sail“ verspricht auch in diesem Jahr ein Millionenpublikum zu begeistern. Rund 250 Schiffe aus 13 Nationen nehmen Kurs auf die Hansestadt und ihr Seebad Warnemünde und sind vom 11. bis 14. August Hauptdarsteller in dem Windjammer-Spektakel, das zu den weltweit größten Treffen von Traditionsseglern und Museumsschiffen gehört. Unter ihnen befindet sich ein neuer Gast: der schwimmende Filmstar „Bounty“(1961), ein Nachbau des legendären Schiffes der Meuterei, das nicht zuletzt durch den Film „Fluch der Karibik“ weltweite Bekanntheit erlangte. Das dreimastige Vollschiff mit 18 Segeln steht Besuchern an allen vier Tagen offen. Mit dabei sind zudem mehr als ein Dutzend Windjammer, so viele wie noch nie. Freuen dürfen sich Gäste beispielsweise auf die 90-jährige „Sedov“ und die 85-jährige Kruzenstern, die beide aus Russland stammen, oder das Vollschiff „Dar Mlodziezy“ aus Polen. Neben diesen Stammgästen tummeln sich auch einige Neulinge an der Kaikante des Stadthafens, darunter der 2010 gebaute Zweimast-Schoner „Wylde Swan“ aus den Niederlanden und die französische Gaffelketsch „Notre-Dame des Flots“. Auch vier Repliken von Hansekoggen werden auf der Silohalbinsel alle Blicke auf sich ziehen. Bereits am 10. August findet der musikalische Auftakt der Hanse Sail 2011 mit einem Konzert des Ensembles „junge norddeutsche philharmonie“ im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auf dem ehemaligen Gelände der Neptunwerft statt. Den Auftakt zum maritimen Spektakel bildet die 3. Haikutter-Regatta am 10. August. Dabei steuern 13 dieser in Dänemark gebauten Traditionssegler vom dänischen Nysted kommend Warnemünde an. Viele Schiffe bieten Mitsegelmöglichkeiten an. Buchungen sind über die Tall-Ship-Buchungszentrale unter der Rufnummer 0381 208 52 26 möglich. Wer sich die geschmückten Großsegler und das Treiben an Land aus der Vogelperspektive anschauen möchte, kann ab dem Fischereihafen zu einem Rundflug starten.
An Land können Gäste im Reiseziel Mecklenburg Vorpommern auf der drei Kilometer langen Erlebnismeile Schiffe gucken, der Musik auf zwölf Bühnen lauschen oder sich die Ausstellungen ansehen. Im Rostocker Rathaus und im Heimatmuseum am Alten Strom in Warnemünde etwa wird eine Ausstellung unter dem Titel „Beyond the horizon“ präsentiert, die Fotografien japanischer Seeleute zeigt.

40 E-Bikes laden auf dem Wikinger-Friesen-Weg zu entspannten Radreisen zwischen Nord- und Ostsee ein Radtouren auf dem insgesamt 300 Kilometer langen Wikinger-Friesen-Weg zwischen St. Peter-Ording an der Nordsee und Maasholm am Ostseefjord Schlei werden jetzt noch komfortabler: Für den Zweiradtörn zwischen den Meeren können Radtouristen ab sofort bei zahlreichen Verleihstationen und Hotels E-Bikes buchen – und nachladen. Insgesamt werden entlang des Radfernweges 40 Drahtesel mit Elektro-Zusatzmotor angeboten, die das Treten selbst bei widrigen Windverhältnissen leicht machen.
Ganz ohne Treten geht es dabei trotz E-Antriebs im Reiseziel Schleswig Holstein nicht: Die Elektromotoren unterstützen den Radler aber gerade bei Gegenwind sowie an Steigungen spürbar. Ansonsten fahren sich die E-Bikes wie jedes andere Fahrrad mit Gangschaltung; die Reichweite des eingebauten elektronischen Rückenwinds beträgt bis zu 80 Kilometer, die E-Bikes werden nach Absprache an jeden beliebigen Startpunkt am Wikinger-Friesen-Weg geliefert. Tourenradler können unter verschiedenen mehrtägigen Arrangements inklusive Unterkunft und E-Bike wählen. So kann zum Beispiel eine sechstägige Sport-Tour inklusive fünf Hotelübernachtungen mit Radlerfrühstück und Lunchpaket sowie mit E-Bike für sechs Tage bereits ab 355,00 € pro Person gebucht werden; ein ideales Angebot – nicht zu-letzt für ungeübte Radler. Anfragen und Reservierungen nimmt das Team vom Wikinger-Friesen-Weg gern unter der Rufnummer 04638/898404 entgegen;

Der Wikinger-Friesen-Weg im Überblick: Seit seiner Eröffnung im Juni 2007 verbindet der Radfernweg die schleswig-holsteinische Nordsee- mit der Ostseeküste. Zwischen St. Peter-Ording an der Spitze der Halbinsel Eiderstedt im Westen und dem Fischerdorf Maasholm am Ostseefjord Schlei im Osten führt der Wikinger-Friesen-Weg etwa 180 Kilometer, mit allen Alternativstrecken insgesamt sogar 300 Kilometer durch alte Kulturlandschaften – Radler können auf einem Großteil der Distanz zwischen einer Nord- und einer Südroute wählen. Wissenswerte Informatio-nen zur Geschichte der Region liefern zahlreiche Infotafeln und Museen entlang der Strecke. Und an 43 Hörstationen können sich Radtouristen erzählen lassen, wie es hier einst zur Zeit der Wikinger und Friesen zuging – ein mp3-Audioguide macht es möglich. Für beste Orientierung garantieren dabei GPS-Tracks. Der Audiogude wie die GPS-Tracks lassen sich unter http://www.wikinger-friesen-weg.de kostenfrei herunterladen. Das ganze Jahr über werden verschiedene Arrangements für mehrtägige Touren auf dem Wikinger-Friesen-Weg angeboten. Regenscheue können gegen Aufpreis auch eine Schönwettergarantie buchen – für kostenfreien Radler-, Gepäck- und Fahrradtransport, falls es morgens bis 10.30 Uhr durchgehend regnen sollte.

Ab 2. Juli können Golfer auf Deutschlands neuen Golfplatz beim Urlaub in Deutschland putten: Nach dreijähriger Bauzeit wird am Abend der neue 18-Löcher-Platz Winstonlinks auf der Anlage „WinstonGolf“ bei Schwerin im Reiseziel Deutschland eröffnet. 500 Gäste, darunter zahlreiche nationale und internationale Golfspieler sowie Vertreter aus Tourismus, Wirtschaft, Politik und Sport, nehmen an der Einweihung teil. Traditionsgemäß erfolgte die Eröffnung der 18 neuen Spielbahnen mit den „Goldenen Abschlag“, durchgeführt von dem 86-jährigen Schotten Baird Matthews, der damit auch den Startschuss für das anschließende erste Turnier auf dem Platz gab. „Mit dem neuen Golfplatz sichert sich der Nordosten eine Position unter den modernsten Golfregionen Deutschlands. Gleichzeitig ist die Eröffnung ein Signal für ein weiteres Wachstum in diesem Bereich“, sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Mit dem neuen, etwa 100 Hektar großen Golfplatz umfasst das Areal von „WinstonGolf“ zusammen mit den zwei weiteren Golfplätzen „WinstonOpen“ und „WinstonKranich“ 202 Hektar mit insgesamt 45 Golfbahnen. Der Linksplatz ist in seiner Gestaltung den schottischen Dünenlandschaften am Meer nachempfunden. Die typischen Merkmale für diese rauen und windgepeitschten Areale verleihen auch dem „WinstonLinks“ seine Wirkung: Bis zu zehn Meter hohe Dünen türmen sich vor der Kulisse mecklenburgischer Wälder auf, eine karge Bepflanzung mit Ginster und Heidekraut sowie tiefe Sandkuhlen prägen das Bild. Mit der Gestaltung erinnert der renommierte Architekt David J. Krause an die Anfänge des Golfspiels im britischen Küstenland. Der gebürtige Kanadier realisiert seit 1992 europaweit Golfplatzprojekte für eine Sommer Reise.

Das Konzept für der Golfplatz überzeugte bereits vor seiner Eröffnung die unter anderem aus Golfplatzarchitekten, -testern und Redakteuren bestehende Jury der Fachzeitschrift „Golfmagazin“. Sie zeichneten den neuen Teil der 45-Löcher-Golfanlage „WinstonGolf“ im Februar 2011 als besten neuen Golfplatz Deutschlands aus.

Für den Bau von „WinstonLinks“ wurden 1,2 Millionen Kubikmeter Erde bewegt. Für eine Runde auf dem anspruchsvollen Platz mit einer Spielvorgabe ab Handicap 28  benötigt der Golfer bis zu fünf Stunden.

An der Umsetzung des „WinstonLinks“ und des gleichzeitig ausgebauten Golfhauses waren mehr als zwei Dutzend Unternehmen aus der Region beteiligt. „Mit dem ‚WinstonLinks‘ sprechen wir verstärkt leistungsstarke Golfer aus dem In- und Ausland an. Dadurch erhoffen wir uns mittelfristig einen zweistelligen Prozentzuwachs bei der Zahl der Golfrunden auf allen drei Plätzen“, sagte Jenny Elshout, Direktorin von „WinstonGolf“. In den vergangenen Jahren wurden bei „WinstonGolf“ jährlich rund 25.000 Golfrunden von Mitgliedern und auswärtigen Gästen gespielt. Aufgrund der guten Bodenverhältnisse kann dieser Platz ebenso wie der 18-Löcher-Meisterschaftsplatz „WinstonOpen“ und der 9-Löcher-Übungsplatz „WinstonKranich“ nahezu das ganze Jahr über bespielt werden.

Für eine Reise Mecklenburg-Vorpommern sind in den vergangenen 20 Jahren 17 Golfclubs mit 27 Plätzen entstanden. „Die Zahl der Golftouristen stieg im nordöstlichen Bundesland kontinuierlich – mehr als 400.000 Übernachtungen zählte der Landesgolfverband 2010, im Jahr 2006 waren es noch 260.000“, sagte Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Fast die Hälfte aller in Mecklenburg-Vorpommern gespielten Golfrunden könne auswärtigen Gästen zugeordnet werden. In den vergangenen zwei Jahren sind auch die „Golfanlage Warnemünde“ in Rostock, das „Schloss Krugsdorf Hotel & Golf Resort“ in Vorpommern und „Baltic Hills“ in Korswandt auf der Insel Usedom neu eröffnet worden. Der Tourismus- und der Golfverband des Landes werben seit zwei Jahren gemeinsam für das Golfland Mecklenburg-Vorpommern und Reiseziele unter anderem mit einer dreisprachigen Broschüre, die unter der Rufnummer 0381 4030500 bestellt werden kann. Auch einen E-Bike Urlaub kann man beim Golfurlaub mit einbauen – in vielen Orten gibt es eine Verleihstationen für Ebikes. Auch das Wandern Deutschland kann man kombinieren und so rundherum aktiv bleiben.

Für Golfer: Auch im Nachbarland Österreich gibt es zahlreiche Golfplätze umgeben von schönster Natur. Wenn Sie sich auf den Golfurlaub nach Tirol machen, finden Sie hier Ferienwohnungen in Tirol für einen preiswerten Urlaub. Informationen für Wandertouren Tirol gibt es natürlich auch. Generel last minutes Informationen geben die Reiselinks.  Und hier der Routenplaner kostenlos für die schnelle Anreise, damit man nicht länger als nötig unterwegs ist.

Kick in der Vertikalen – Klettern in Bayern, Österreich, Südtirol und dem Wallis
Klettern ist in, draußen wie drinnen. Wetterunabhängig klettern lässt sich neuerdings im oberbayerischen Bad Feilnbach, wo weltweit die erste „BoulderAIRea®“ eröffnet hat. Majestätische Aufstiege verspricht dagegen das Klettern am Hochkönig im Salzburger Land. Mit neuer Kletterarena glänzt der Tiroler Kaiserwinkl. Eine lange alpinistische Tradition weist auch Tiers am Rosengarten auf – als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in Südtirol. Und im Wallis locken die höchsten Klettersteige der Westalpen. Mehr dazu…

Weltweit erste „BoulderAIRea®“ in Bad Feilnbach/Oberbayern
Seit Mitte Mai diesen Jahres wird in Bad Feilnbach geklettert. Das beim europäischen Patentamt geschützte Konzept „BoulderAIRea®“ schließt die Lücke zwischen dem Klettern an künstlichen Felsen in Kletterhallen und dem Klettern draußen an natürlichen Felsen. Bei diesem Konzept  stehen künstliche Felsen mitten in der Natur und bieten dem Kletterer nicht nur ein tolles Panorama, sondern durch die Überdachung wetterunabhängige Klettermöglichkeiten. Für Sicherheit sorgt ein Rundkies, der um die Anlage herum aufgeschüttet ist. Außerdem wurden spezielle Matten entwickelt, die einen Absprung von der Wand weich auffangen. Sogenannte CrahPads (zusätzliche kleinere Weichbodenmatten) können ausgeliehen werden, genauso wie Kletterschuhe und Magnesiabeutel.  Der Eintritt in die Boulderanlage kostet 6 Euro,  in Kombination mit dem Schwimmbad Bad Feilnbach kostet der Eintritt 8 Euro pro Person und Tag.

Dem König den Buckel hoch klettern – Klettern am Hochkönig / Salzburger Land
Der Hochkönig zählt mit seinen 2.943 Metern zu den mächtigsten Gebirgsstöcken der Alpen. Die Region genießt im Bergsport einen legendären Ruf. Unter Kennern wird das Wanderreiseziel Salzburg in einem Atemzug mit den Kletter-Eldorados Arco (Italien) oder Chamonix (Frankreich) genannt. Die abwechslungsreichen Aufstiege und Routen bis in die höchsten Schwierigkeitsstufen machen den Hochkönig zu einem Kletter- und Bergsportparadies. In den verschiedensten Klettersektoren, zu denen es ausführliche Informationen gibt,  können Kletterer alle Facetten des Bergs kennen lernen.

Neue Kletterarena im Kaiserwinkl/Tirol
Seit Anfang Juni ist auch der Kaiserwinkl/Tirol ein Mekka für Kletterer.  Die „Kletterarena Kaiserwinkl“, direkt neben der Ottenalm in Walchsee gelegen – nicht zu verwechseln mit dem Walchensee – , ermöglicht das einfache Klettersteig gehen,  aber auch anspruchsvolles Klettern und Slacklinen. Die drei Klettersteige mit drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden und den klingenden Namen „Ottenalm Direttissima“, „Bergkameraden Steig“ und „Walchsee Runde“ bieten einen gewaltigen Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Von der an der Wand befestigten Seilbrücke blicken die Kletterer über eine Schlucht auf das Naturwahrzeichen Hochmoor Schwemm. Die Schwierigkeiten der zwischen 70 und 300 m langen Strecken reichen von B (leicht) bis D/E (sehr schwierig) auf der Klettersteigskala. Die Nutzung der Kletterarena ist frei und von Ostern bis 1. November möglich. Der Verleih von Kletterausrüstung und Slacklines ist zukünftig vorgesehen.

Tiers am Rosengarten in Südtirol begeistert Bergsportler mit ursprünglicher Schönheit
Unter Bergsteigern gilt Tiers am Rosengarten schon seit dem Aufblühen des Alpinismus im vorletzten Jahrhundert als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren in den Rosengarten. Typisch für die Dolomiten ist der Kontrast zwischen weich gerundeten Almen und steilen Felswänden. Ebendiese bieten Kletterern jeder Könnerstufe perfekte Voraussetzungen für Touren nach Lust und Laune. Für die Tourenplanung empfiehlt sich der Blick auf die Website des Tourismusvereins von Tiers am Rosengarten, auf der Klettersteige und hochalpine Kletterrouten detailliert beschrieben sind. Alpinschulen bieten im Wanderreiseziel Südtirol Touren mit geprüften Wander- und Kletterführern sowie Kletterkurse an.

Im Wallis locken die höchste Klettersteige der Westalpen
Die Klettersteige (italienisch Via Ferrata) ziehen ihre Routen wie ein magisches Kraftfeld durch die Walliser Felsen im Reiseziel Schweiz. Wo immer ein Klettersteig an einer steilen, gar überhängenden Felswand angelegt ist, findet sich die Szene der Senkrechtstarter ein. 17 Klettersteige – inklusive Sportklettersteige – bezeugen das Ausmaß des «Ferrata-Virus» in den Walliser Alpen. Geradezu einen Siegeszug feiern spritzige Klettersteig-Erweiterungen wie Tyrolienne, Drahtseil- und Hängebrücken. So zum Beispiel in Saas-Fee der Gorge-Alpin-Klettersteig, ein Schluchtparcours mit Hängebrücken zwischen Saas-Fee und Saas-Grund auf 1792 Metern. Oder der Jägihorn-Klettersteig, der höchste Klettersteig in den Westalpen auf 3206 Metern. Lockende Kletterpauschalen gibt es hier schon ab 343,– pro Person für 7 Übernachtungen inkl. Frühstück und Benutzung aller Bergbahnen und Postautos im Saastal. Gültig vom 11. Juni bis 23. September 2011.

Alpenregion Tegernsee Schliersee, 25. Mai 2011. Wie das bäuerliche Leben vor 300 Jahren im Vergleich zu heute ablief oder wie Butter und Honig hergestellt werden, erfahren Gäste bei einem Landurlaub in der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Im Markus Wasmeier Freilichtmuseum begeben sich Familien auf eine Reise in das bäuerliche Leben früherer Jahrhunderte. Mit dem Sommer-Aktivprogramm erleben Landliebhaber wie Butter und Honig selbst gemacht werden oder verbringen einen Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof. Einblick in das Käserei-Handwerk erhalten Besucher der Naturkäserei im Reiseziel Tegernsee.

Auf eine geschichtliche Zeitreise begeben sich Besucher des Markus Wasmeier Freilichtmuseums bei einer Bayern Reise. In dem altbayerischen Bauernhofdorf erfahren Gäste nicht nur Spannendes über das Leben und die Traditionen von vor 300 Jahren, sondern lernen auch vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie das Bergschaf kennen. In den Bauerngärten gedeihen zum Teil sehr seltene Gemüse und Alpenkräuter, die damals in jede Küche gehörten. Alte Kulturpflanzen werden auf den Wiesen angebaut. Ab Sommer 2011 gibt es das neue handliche Entdeckerbüchlein, das zum selbstständigen Erkunden der einzelnen Höfe einlädt und kindgerecht und spielerisch Informationen über das Leben des 18. Jahrhunderts bietet. Bei einem Besuch der Naturkäserei TegernseerLand eG beispielsweise erhalten Familien Einblicke in das Käserei-Handwerk – von der Milchanlieferung über die Produktion bis hin zur Lagerung – und verkosten die besondere Heumilchspezialität bei einer Familienreise. Eine Bienenschauführung in Fischbachau zeigt, was in und um den Bienenstock passiert, bevor der Honig auf das Brot kommt. Auf dem Biohof Sonnenstatter in Schliersee können Kinder Butter selbst herstellen und anschließend auf einem frischen Bauernbrot probieren. Der heutige bäuerliche Alltag wird Urlaubern beim Erlebnisnachmittag auf dem Bauernhof in Bayrischzell näher gebracht. Die Kleinen helfen beim Pferde striegeln, basteln Heutiere und melken Kühe.

Das Tanzfestival an der Ostsee vom 28. bis 30 Oktober 2011, Frühbucherrabatt bis 30. Juni. Travemünde TANZT!
Das Seebad Travemünde im Reiseziel Deutschland begeistert vom 28. bis 30. Oktober mit einem Tanzsportwochenende der Superlative. Das dreitägige Tanzevent bietet rund fünfzig Tanzworkshops unter professioneller Leitung in den schönsten Eventlocations Travemündes. Isabel Edvardsson – bekannt aus der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ – und ihr Partner Marcus Weiß begleiten das Tanzfestival als Trainer und Stargäste. Höhepunkt der Veranstaltung ist die elegante Tanznacht am 29. Oktober im Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde und COLUMBIA Hotel Casino Travemünde. Info und Buchung unter http://www.travemuende-tanzt.de und Tel. 0451-88 99 700. Frühbucherrabatt: Bei Buchung bis zum 30. Juni 2011 über http://www.travemuende-tanzt.de erhalten Sie fünf Prozent Rabatt auf alle Tanz- und Veranstaltungstickets sowie attraktive Upgrades auf die Hotelspecials.

Singles und Tanzpaare können aus rund fünfzig verschiedenen Tanzworkshops ihre Favoriten wählen. Auf dem Programm stehen Standard, Salsa, Tango und Tango Argentino, Rumba/Cha Cha, Bachata/Merengue und Latino Group, Langsamer Walzer, Quickstep, Disco-Fox, HipHop und Video-Clip-Dancing. Auch Kurse in Pole Dance und Lapdance sind als neue Trendsportarten aus dem Fitnessstudio mit dabei. Neu in diesem Jahr ist die Möglichkeit, beim Kursangebot zwischen den Schwierigkeitsstufen Beginner, Medium und Master zu wählen. In den Schnellkursen „Tanzen lernen in vier Stunden“ und „Ballvorbereitung“ geht es vor allem um die wichtigsten Tanzschritte für einen gelungenen Auftritt bei der großen Tanznacht. Preis p.P.: Schnupperticket (1 WS) 29,- Euro, Semi-Ticket (3 WS) 79,- Euro, Komplett-Ticket (7 WS) 119,- Euro, Tanznacht 59,- Euro. An allen drei Tanztagen finden auch erstmalig spezielle Kurse für Kinder zu einem Minitarif statt. Als Tanztrainer konnten neben Isabel Edvardsson und Marcus Weiß u.a. wieder das international renommierte Tango-Tanzpaar Elli Erichreineke und Alejandro Sanguineti, Nick Gül, mehrfacher Meister und Vizemeister Schleswig-Holsteins in Latein- und Standardtänzen und die Poledance-Trainerin Alexandra Hempel aus München verpflichtet werden. Rasoul Khalkhali unterrichtet Bachata/Merengue und Salsa und Jan Dietz von der Lübecker Tanzschule Dietz wird die Tanzkurse „Führen & Folgen“, Discofox und „Tanzen lernen in vier Stunden“ leiten. Speziell für Singles bietet Jessica Lüttig den Workshop „Latino Group“ an. Wer noch auf der Suche nach einer besseren Hälfte für das Tanzparkett ist, der findet bei der Tanzpartnerbörse auf http://www.travemuende-tanzt.de garantiert seinen Traumpartner. Das Rahmenprogramm Das Rahmenprogramm von Travemünde TANZT bietet weitere tänzerische Highlights voller Lebenslust und großen Emotionen. Am Freitagabend um 21.30 Uhr wird im Ballsaal des Columbia Hotels zur temperamentvollen Tango Milonga mit den Show-Tanzpaaren Elli Erichreineke & Alejandro Sanguineti geladen. Die Tango Milonga ist der ideale Einstieg in ein Wochenende voller Höhepunkte. Ebenfalls am Freitagabend laden das Casino Travemünde zur „Sol Mexicano“ und das „Luzifer“ zur feurigen Salsa-Nacht ein. Eintrittspreise p.P.: Tango Milonga 10,- Euro, Sol Mexicano 14,- Euro, Salsa-Night 10,- Euro. Den glamourösen Höhepunkt von Travemünde TANZT bildet die elegante Tanznacht am Sonnabend, 29. Oktober, ab 20.00 Uhr. Im weißen Ballsaal des Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde geben „Dennis Durant & Band“ ihre Soul-Klassiker in exklusiver Lounge-Atmosphäre zum Besten. Das Columbia Hotel steht ganz im Zeichen des klassischen Tanzballs. Zu taktvoller Live-Musik können im historischen Ballsaal die neu erlernten Tanzschritte in exklusiver Atmosphäre schwungvoll ausprobiert werden. Insgesamt stehen in beiden Hotels zwölf Tanzshows auf dem Programm. Eintritt für die große Tanznacht in beiden Häusern: 59,- Euro p.P. inklusive Begrüßungs-Aperitif (Sitzplatzkarten: 69,- Euro). Für eine unbeschwerte Reise von Hotel zu Hotel steht ein kostenloser Shuttle-Service zur Verfügung Für die kleinen Gäste von Travemünde TANZT gibt es parallel eine tolle Kindertanznacht im Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde (Preis pro Kind: 39,- Euro). Erstmalig wird es während des Festivals in diesem Jahr eine Tanzmesse im Foyer des MARITIM Strandhotel Travemünde geben. Hier können alle Damen, die noch auf der Suche nach der ultimativen Abendgarderobe sind, nach Herzenslust anprobieren, leihen oder kaufen. Darüber hinaus haben Teilnehmer und Tanzbegeisterte hier die Möglichkeit, Tanzsportartikeln zu erwerben und alle Informationen rund um das Festival zu erhalten.

Fit in den Frühling mit Angeboten aus Tirol und Bayern

Wer kennt das nicht: Kaum blitzen die ersten Sonnenstrahlen auf die Scheiben, zeigen sich die trüben Winterstreifen. Jetzt heißt’s: Ran an Schwamm, Besen und Putztuch. Weg mit den Spuren des Winters – her mit der Frühlingsfrische. So predigt es auch die Reinigungsbranche. Und wie sieht es mit dem Frühjahrsputz für den Körper aus? Die Bewegung beim Putzen ist schon mal ein guter Anfang, die winterverrosteten Knochen wieder in Gang zu bringen. Mit den folgenden Angeboten im Reiseziel Tirol und im Reiseziel Bayern wird man allerdings wesentlich schneller und angenehmer fit und entschlackt zum Frühlingsstart

Fit und Aktiv in Bad Feilnbach / Oberbayern
In Bad Feilnbach am Wendelstein holt man sich den Frühlingskick mit Mooranwendungen. Neben den heilsamen Wirkungen auf die inneren Organe hat Moor hervorragende kosmetische Effekte. Es strafft die Haut und bekämpft so die typischen Winterfalten. Das ‚Kleine Moorpakerl’ mit drei Naturmoorpackungen, einer badeärztlichen Untersuchung und drei Ganzkörpermassagen gibt’s ab 166 Euro. Preisgünstige Unterkünfte stehen in allen Kategorien bereit. Weiter im Angebot: neue Behandlungsformen wie  Symbiontic-Kuren, Therapien für Tinnitus Geplagte und Training nach der Life Kinetik Formel.

Boxenstopp für die Gesundheit im Posthotel Achenkirch/Tirol
Wenn der Rücken schmerzt und beim Treppensteigen die Puste ausbleibt, zeigt sich die Überlastung des Menschen. Häufig sind ein erschöpfter Körper und ein übermüdeter Geist Auslöser für Stresssymptome wie Tinnitus oder Burn-Out. Abhilfe schafft das Posthotel Achenkirch am Achensee: Im 5-Sterne Wellnesshotel wird der menschliche Körper wieder auf Vordermann gebracht. Eine Kombination aus traditioneller Chinesischer Medizin und einem umfassenden Sportprogramm bringt die Muskeln wieder in Schwung und in der Wellnesslandschaft tanken Geist und Seele neue Kraft. Die Pauschale „Posthotel Genießer-Tage“ beinhaltet drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Wohlfühlpension sowie die kostenfreie Nutzung der Bade- und Saunalandschaft und ist ab 16.4.2011 ab 423,- Euro buchbar. Nicht weit entfernt ist hier übrigens der Sylvensteinsee oder der Walchensee beides Ausflugsziele zwischen Bayern und Tirol.

Peternhof – die perfekte Frühjahrskur im Tiroler Kaiserwinkl
Der Frühling naht und der Winterspeck muss weg? Kein Problem: Eine Frühjahrskur im Hotel Peternhof entspannt und reinigt zugleich! Verschiedene Entschlackungsbäder machen fit für den Frühling. Hier kommt Salz aus dem Toten Meer zum Einsatz – Magnesium, Mineralien, Brom und Jod bilden eine ideale Rezeptur für die Haut. Das Sole-Bad aus Himalaya-Kristallsalz stärkt zudem das Immunsystem. Nicht umsonst werden dem Salz aus den Vorgebirgen des Himalayas besondere energetische Schwingungen nachgesagt. Die Thalasso- oder Ayurvedischen Entspannungswochen im Peternhof  gibt es ab 235,- Euro pro Person. Im Preis enthalten ist dabei auch die Nutzung der 2.300 Quadratmeter großen Spa- und Badelandschaft, die von allen fünf Häusern unterirdisch erreicht werden kann.

Per Mausklick zu Schleswig-Holsteins schönsten Leuchttürmen, Stränden, Museen und Naturerlebnissen radeln, zwischen Nord- und Ostsee die besten Stopps zum Übernachten und Einkehren finden und Freunde auf Facebook einladen bei der Entdeckungsreise dabei zu sein – dies und noch vieles mehr bietet der neue Online-Radroutenplaner für das Reiseziel Schleswig-Holstein, der heute auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt wurde.

Das Urlaubsland Schleswig-Holstein erweitert seinen Service für Radfahrer. Als erstes Küstenland bringt das Land zwischen den Meeren einen Online-Planer für individuelle Radrouten auf den Markt. Dr. Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, hat auf der ITB in Berlin heute den Prototypen des neuen Online-Radroutenplaners für Schleswig-Holstein vorgestellt. Die Freischaltung für Touristen und Einheimische ist für Anfang April vorgesehen.

„Schleswig-Holstein setzt in seiner Tourismusstrategie konsequent auf den Qualitätstourismus. Davon profitieren auch die Radtouristen. In den letzten Jahren hat das Land die Optimierung der radtouristischen Infrastruktur mit über vier Millionen Euro unterstützt“, sagte Zieschang. Dies habe zur Schaffung von vielen hochattraktiven und abwechslungsreichen radtouristischen Angeboten beigetragen. Seit einem Jahr stehe die Optimierung des radtouristischen Services im Fokus. „Dazu wurde im Rahmen des Projekts ,Radtourismus in Schleswig-Holstein’ bei der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein eine landesweite Koordinierungsstelle eingerichtet. Wichtigste Aufgabe der Radkoordinierungsstelle ist die Umsetzung des individuellen Online-Radroutenplaners, der auf die Wünsche und Bedürfnisse der Besucher abgestimmt ist“, so die Staatssekretärin. Mit Beginn der Radsaison können nun die Besucher Schleswig-Holsteins dieses radtouristische Angebot und Sommer Reiseziele individuell erkunden.

Das neue Online-Angebot eröffnet selbst Schleswig-Holstein-Kennern überraschende Perspektiven. Ole Seidel, Geschäftsführer von alta4 Geoinformatik, verantwortlich für die technische Umsetzung: „Der neue Radroutenplaner bietet den Besuchern erstmals die Möglichkeit, sich von der eignen Haustür zum gewünschten Ziel und zurück, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten oder von Unterkunft zu Unterkunft führen zu lassen. Der Nutzer kann dabei gewünschte Zwischenstopps angeben, die schnellste Strecke wählen oder die Vermeidung von Steigungen bevorzugen. Oder er lässt sich über einen der zwölf Radfernwege und Themenrouten in seine Wunsch-Region in Schleswig-Holstein führen. Die Karten-Technologie im Hintergrund ist als Plattform für zukunftsorientierten Ausbau in diverse Richtungen angelegt.“

Die online bereit gehaltenen Strecken führen vorwiegend über das ausgeschilderte Radwegenetz in Schleswig-Holstein, Höhenprofile und Wetterdaten werden dabei genauso ausgegeben wie verschiedene Dateiformate für GPS-Geräte. Mehr als 2.500 Sehenswürdigkeiten, Tipps zum Übernachten und Einkehren bietet der neue Service entlang der Nord- und Ostsee sowie in den Städten, am Nord-Ostsee-Kanal und im Binnenland Schleswig-Holsteins. Über Facebook, Twitter und per E-Mail können die individuell erstellten Routen an Freunde gepostet werden – so können sich Interessierte schnell zu einem gemeinsamen Ausflug verabreden! Im Sommer 2011 wird für die Nutzung vor Ort ein Radrouten-App für das iPhone hinzukommen.

Dazu Monika Heise, Vorsitzende des Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus: „Mit dem individuellen Radroutenplaner haben wir die Online-Informationsmöglichkeiten zukunftsweisend ausgebaut. Mit dem Urlauber-Radportal, das in den Tourismusauftritt des Landes eingebunden ist, nimmt Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich eine Spitzenstellung ein. In übersichtlich aufbereiteter Weise bekommen Gäste alle Details über die abwechslungsreichen Radfernwege und die schönsten Tagestouren im Land zwischen Nordsee und Ostsee angeboten und können so ihre individuelle Radtour selber planen.“