Neues auf der Adriainsel Lastovo in Kroatien

Veröffentlicht: 07/06/2011 in Kroatien
Schlagwörter:, , , , , , ,

Lastovo ist die vom Festland am weitesten entfernte kroatische Insel,  die wegen der ständigen Auswanderung von Jahr zu Jahr weniger Bewohner zählt. Eine mögliche Rettung stellt jetzt das Projekt der Firma Prinzessin der Adria unter dem Namen „Augusta Insula“ dar. Das ist lateinisch für Kaiserliche Insel, wie die Römer einst Lastovo im Reiseziel Kroatien genannt haben.  Es handelt sich  um ein 75 Millionen Euro teueres Projekt der nachhaltigen Entwicklung, das die Errichtung  eines Europäischen Zentrums für mediterrane Kulturen wie Wein und Olivenöl auf dem Standort der verlassenen Armeekaserne oberhalb von Ubli in den nächsten zwei Jahren vorsieht.  «Augusta Insula» wäre auch ein Treffpunkt für Wissenschaftler aus ganz Europa, besonders aus dem IT-Bereich.  Geplant ist der Ausbau vieler Inhalte: Kongresszentrum, Amphitheater, Planetarium, Aquarium, botanischer Garten mit Pflanzen aus allen EU-Mitgliedsstaaten, sowie zwei grosse Becken mit Meereswasser. Für die Gästeunterkunft gedenkt man eine Reihe von niedrigen, in die Natur gut eingefügten Pavillons zu bauen, und die ganze Siedlung, die  500 Gäste aufnehmen sollte, wird vier Sterne haben.  Ebenfalls vorgesehen ist der Bau einer Sporthalle. Die Planung begrenzt sich aber nicht nur auf die ehemalige Armeekaserne. In einer der nächsten Entwicklungsphasen sollte auch Jurjeva luka (Georgs Hafen) auf die Reihe kommen.  Das ist ein vernachlässigter vormaliger Marinestützpunkt in der Nähe von Pasadura, bekannt für die ausgehobenen Kanläle, in denen Kriegsschiffe versteckt wurden. In der nahegelegenen Bucht  Kremena, die vor Winden gut geschützt liegt, plant man die Errichtung einer Marina.  Lastovo kann seinen Gästen viel anbieten, vom Tauchen bis zur Himmelbetrachtung.  Laut den Angaben des weltweit bekannten astronomischen Observatoriums im istrischen Višnjan, ist der Himmel über Lastovo der zweit sauberste auf der Welt nach dem Himmel über der Sahara! Lastovo ist mit dem Festland durch eine Fähren- und eine Katamaranlinie verbunden, doch das Projekt   „Augusta Insula“ sieht die Einführung von Wasserflugzeugen vor, mit denen man den Flughafen Split in 20 Minuten erreichen könnte. Man plant auch die Einführung einer schnellen Schiffslinie bis zum Anlegeplatz in Divulje,  ganz in der Nähe des Flughafens Split.  Die Firma Prinzessin der Adria plant auch den Ausbau einer Kette von luxuriösen Yachthäfen, die sogar Mega-Yachten aufnehmen könnten. Ausser auf Lastovo würden die Yachthäfen auf den Inseln Olib,Vrgada, Šipan, Hvar und Korčula erbaut werden..

Die Adriainsel Lastovo, eine der am dichtesten bewaldeten Inseln in der Adria,  wird von 44 unbewohnten Inseln, Riffen und Klippen umgeben. Die Hauptinsel Lastovo ist die grösste im ganzen Archipel, das ihren Namen trägt. Es gehörte jahrhundertelang zur Dubrovniker Republik, und aus dieser Zeit stammt das zahlreiche und wertvolle Architektur- und Kunsterbe. Urbanistisch besonders interessant ist der Ort Lastovo am Südhang eines Berges mit einer Reihe alter Häuser im Stil der Gotik, der Renaissance und des Barock sowie mit seinen ungewöhnlichen und phantasivollen Schornsteinen – den sog. Fumari. Sie sind einzigartig und kennzeichnen  die Architektur der Insel Lastovo seit dem 17. und 18. Jh. Im gegenseitigen Bemühen der Inselbewohner von Lastovo, ihren Schornstein besser zu gestalten,  wurde jeder neue „Fumar“ immer origineller und andersartiger, sodass zwei auch nur ähnliche Schornsteine nur selten zu sehen sind. Die Verzierungen sind mannigfaltig, sie reichen von einfachen Mönch und Nonne-Ziegeln bis zu Tierhörnern als Abwehrzauber vor Verwünschungen oder als Verspottung des Nachbars.  
Auf Lastovo gibt es viele alte Kirchen. In Ubli befindet sich so die Lukas-Kirche aus dem 11. Jh., dann die Pfarrkirche St. Cosmas und Damian aus dem 14. Jh, und als eine der schönsten  die Kirche Maria im Feld, die von einheimischen Meistern im 15. Jh. im Gotik- und Renaissancestil erbaut wurde. Lastovo hat eine sehr interessante Volkstracht und ist reich an Bräuchen und Tänzen. Bekannt ist  Kolo, der Reigen von Lastovo.
Bekannt sind die Karnevalsumzüge und Fastnachtsbräuche: In einer großen und komplizierten Zeremonie wird die Fastnachtspuppe an einer speziell befestigten Leine von oben bis unten durch den Ort geschleift und am Ende verbrannt.
Lastovo und seine Inselwelt wurden  2006 zum 11. Naturpark in Kroatien erklärt.  Eine Übersicht über Naturpark Kroatien und auch Nationalparks, unter angegebenem Link.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s