Motorradfahren in Kärntens Naturarena: grenzenloser Kurvenspaß
Unter dem Motto „Grenzenlose Genusstouren“ treffen sich passionierte  Motorradfahrer vom 26. bis 29. Mai in Kärntens Naturarena im Schnittpunkt von Österreich, Italien und Slowenien, um in Schräglage reizvolle Alpenstraßen diesseits und jenseits der Kärntner Grenzen zu erobern.

Kärntens Naturarena mit Hermagor als „Hauptstadt“ gilt als idealer Stützpunkt für Biker: Täglich lässt sich ein neuer Landstrich auf zwei Rädern entdecken. Bis zum Großglockner, über die Karawanken und zur Adria, durch das Gebiet der Karnischen und Julischen Alpen – ganz Kärnten sowie die angrenzenden Regionen in Italien und Slowenien wollen bei kurvenreichen Überlandfahrten erkundet werden. Neben dem Variantenreichtum der Strecken zählt die überdurchschnittlich hohe Anzahl an Sonnenstunden an der wetterbegünstigten Südseite der Alpen als Argument für Kurven-Junkies.

Beim Biker-Treff vom 26. bis 29. Mai in Hermagor, zu dem sich rund 100 Motorradfans mit ihren Maschinen angesagt haben, stehen dann gleich zwei motoradtechnische Gustostückerln auf dem Programm. Für die Karawankentour heißt es, abfahren Richtung Villach und über das Rosental in leicht zu bewältigenden Kurven hinauf auf den Loiblpass cruisen. Via Kranjska Gora erreichen die Biker die italienische Grenze und passieren Tarvis, bevor es in schönster Schräglage über Thörl und Feistritz wieder nach Hermagor geht. Am nächsten Tag nehmen die Biker die Kurven der Nockalmstraße unter die Räder. Ab Ebene Reichenau locken die 52 langgezogenen, leicht befahrbaren Kehren der Alpenstraße. Bei der Schiestlscharte auf rund 2.000 Metern Seehöhe steht dann in der Glockenhütte eine leichte Bikerjause bereit. Über Spittal an der Drau, den Kreuzberg beim idyllischen Weißensee und Weißbriach im Gitschtal führt der Rundkurs zurück nach Hermagor.

Gastgeber mit Bikerherz
Bei dem Genusstouren-Wochenende wird in Pulks gefahren, je nach Fahrkönnen und nach Anspruch an das Tempo. Ein ortskundiger Biker führt die jeweilige Truppe an. Als Gastgeber für die Männer (und natürlich auch Frauen) mit ihren Maschinen bieten sich sieben Betriebe  in Kärntens Naturarena an. Die Unterkünfte reichen von gepflegter Frühstückspension bis zum gemütlichen Gasthof beziehungsweise bikerfreundlichen ****-Hotel. Die leidenschaftlichen Zweiradfahrer können auf persönliche Tipps und Ratschläge seitens der zum Teil motorraderfahrenen Gastgeber ebenso zählen wie auf die detaillierten Tourenbeschreibungen in der Infomappe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s